Phyllochinon (Vitamin K1) ist die wichtigste in Nahrung enthaltene Form von Vitamin K. Grünes Blattgemüse und einige Pflanzenöle (Soja, Leinöl, Raps, Olivenöl) enthalten wesentliche Mengen an Vitamin K. Die Hydrierung von Pflanzenölen kann die Absorption und biologische Wirkung von Vitamin K aus der Nahrung vermindern (48). Eine Reihe von guten Nahrungsmitteln für eine Vitamin-K-reiche Ernährung sind in unserer Tabelle zusammen mit ihrem Vitamin-K-Gehalt in Mikrogramm (mcg) aufgelistet.

Tabelle: Vitamin K-Gehalt ausgesuchter Lebensmittel

 

Lebensmittel
Portion in g
Vitamin K pro Portion in mcg
Mais
100
40
Karotten
100
80
Weißkohl, Grünkohl
100
125
Bohnen
100
130
Kopfsalat
100
200
Blumenkohl
100
300
Spinat
100
350
Schweinefleisch
100
18
Schweineleber
100
24
Huhn
100
300
Weizen
100
17
Hafer
100
50

Darmbakterien


Die Bakterien, die normalerweise unseren Darm besiedeln, stellen eine aktive Form von Vitamin K (Menaquinon) her. Bis vor kurzem waren Forscher der Ansicht, dass bis zu 50% des menschlichen Vitamin K-Bedarfs durch die bakterielle Syntese erfüllt werden kann. Aktuelle Forschung zeigt jedoch, dass der Beitrag der bakteriellen Synthese zum menschlichen Vitamin K-Bedarf weitaus geringer ist, als bisher angenommen. Der genaue Anteil der Darmflora zur Vitamin-K-Versorgung ist derzeit noch unklar (49).

Nahrungsergänzungen


In Deutschland, den vereinigten Staaten von Amerika und vielen anderen Ländern ist Vitamin K1 ohne Rezept in Form von Multivitaminpräparaten und sonstigen Nahrungsergänzungen erhältlich, welche im Allgemeinen im Rahmen von 10-120 mcg pro Aufnahmemenge Dosiert sind (50). Eine  Form des biologisch aktiven Vitamin K2, das Menatetrenon (MK-4), wurde bereits in Japan zur Therapie der Osteoporose eingesetzt und wird derzeit in Studien näher erforscht (51).

Nach oben