Rotaviren sind weltweit für Millionen Krankheitsfälle verantwortlichRotaviren sind weltweit für Millionen Krankheitsfälle, vorwiegend bei Säuglingen und Kleinkindern, verantwortlich. Die Kinder leiden 2 bis 6 Tage unter schweren Brech-Durchfällen.

Die eigentliche Bedrohung geht dabei nicht vom Virus selbst aus, sondern besteht in der Gefahr, das in kurzer Zeit sehr viel Wasser und Mineralien verloren gehen. Gerade bei Kindern hat das dramatische Folgen, sie trocken buchstäblich aus, und das in sehr kurzer Zeit. Aus diesem Grund sterben vor allem in medizinisch weniger gut versorgten Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas Kinder zu Tausenden an der Krankheit. In unseren Breiten ist die Infektion aber ebenfalls bedrohlich und muss in vielen Fällen in der Klinik intensiv behandelt werden. Einige Kinder sterben auch in Deutschland an einer schweren Rotavirus-Erkrankung.                                                     Foto: Banana Stock