Wer häufig die Nase voll hat, unter Erkältungen leidet oder ein allergischen Schnupfen entwickelt, dem könnten Nasenspülungen weiterhelfen. Mit Hilfe einer speziellen Kanne wird dabei warmes Salzwasser langsam durch die Nase geleitet. Auf diesem Weg werden die Schleimhäute nicht nur befeuchtet, sondern auch gründlich gereinigt. Selbst Bakterien lassen sich durch das warme Nass wirkungsvoll verscheuchen.

Wie effektiv diese Methode ist, zeigt eine Studie von Professor Dr. Thomas Schmidt, Leiter des Arbeitsbereichs Präventiv- und Verhaltensmedizin an der Medizinischen Hochschule von Hannover. 1600 Versicherte der Gmündener Ersatzkasse nahmen an der Untersuchung teil. 80 Prozent der Teilnehmer, die unter häufigen Erkältungen litten, gaben an, dass die täglichen Spülungen ihre Beschwerden gezielt verbessert haben.

Nasenspülungen haben eine lange Tradition. Im Yoga-System gehören sie seit Jahrhunderten zur täglichen Hygiene.

Angezeigt ist dieses alte Hausmittel bei:

  • häufig verstopfter Nase
  • häufigen Erkältungen
  • Neigung zur Entzündung der Nasennebenhöhlen
  • Neigung zur Entzündung der oberen Luftwege
  • Allergischem Schnupfen


Die positiven Effekte werden allerdings nur bei regelmäßiger Anwendung erzielt.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.nasespuelen.de