Nahrungsquellen

Gute Nahrungsquellen für Niacin sind Hefe, Fleisch, Geflügel, roter Fisch (z.B. Thunfisch oder Lachs), Hülsenfrüchte und Samen. Milch, grünes Blattgemüse, Kaffee und Tee enthalten auch gewisse Mengen an Niacin (3). In Pflanzen, vor allem reifem Getreide wie Mais und Weizen, kommt Niacin an Zuckermoleküle gebunden, d.h. in Form von Glykosiden, vor, die bei den meisten Zubereitungsarten deutlich die Bioverfügbarkeit von Niacin verringern, und Getreide damit zu einer weniger guten Nahrungsquelle machen (6).

In den Vereinigten Staaten liegt die durchschnittliche ernährungsbedingte Aufnahme von Niacin bei etwa 30 mg am Tag für junge erwachsene Männer und bei 20 mg am Tag für junge erwachsene Frauen. In einer Stichprobe von Erwachsenen im Alter von 60 Jahren zeigte sich für Männer und Frauen eine durchschnittliche tägliche Aufnahme von 21 mg bzw. 17 mg (8). Einige niacinreiche Lebensmittel sind in der Tabelle unten zusammen mit ihrem Niacingehalt in Milligramm (mg) zusammengefasst.

Tabelle Niacingehalt in Lebensmitteln

Lebensmittel
Portion in g
Niacin pro Portion in mg
Rind (Kamm)
150
7,8
Rind (Muskelfleisch, ohne Fett)
150
11,25
Rind (Leber)
100
13,6
Schwein (Keule, Kotelett)
150
6,45
Schwein (Filet)
150
6,75
Schwein (Leber)
100
15,7
Kalb (Filet, Kotelett)
150
9,75
Kalb (Schnitzel)
150
7,5
Hammel (Kotelett, Lende)
150
6,45
Hammel (Muskelfleisch, Filet)
150
11,25
Gans
150
9,6
Huhn, Brathuhn
150
10,2
Suppenhuhn
150
13,2
Hühnerbrust, Truthahn
150
15,75
Heringsfilet, Seelachs, Scholle
150
6,0
Heilbutt
150
8,85
Lachs
150
11,25
Makrele
150
11,5
Sardine
150
14,55
Weizenschrot- und Vollkornbrot
100
3,3

Nahrungsergänzungsmittel

Niacin-Ergänzungspräparate sind als Nikotinamid oder Nikotinsäure erhältlich. Nikotinamid ist die Form von Niacin, die sich normalerweise in Nahrungsergänzungsmitteln und Lebensmitteln findet. Präparate mit Nikotinsäure sind sowohl frei als auch per Rezept als cholesterinsenkende Mittel erhältlich (33). Die Nomenklatur für Nikotinsäurepräparate kann verwirrend sein. Nikotinsäure ist als kristalline Form zur direkten Freisetzung oder in einer sich langsam freisetzenden Form erhältlich. Eine kürzer wirkende Form der Nikotinsäure, die sich auch mittelschnell freisetzt, ist auf Rezept erhältlich (34, 35). Wegen möglicher Nebenwirkungen wird eine ärztliche Überwachung bei der Verwendung von Nikotinsäure in höheren Dosen als cholesterinsenkendes Mittel empfohlen.