Bioflavonoide sind eine Gruppe von wasserlöslichen Pflanzenfarbstoffen und spielen eine wichtige Rolle im Stoffwechsel vieler Pflanzen. Sie gehören zusammen mit den Phenolsäuren zu den Polyphenolen. Laut DGE gibt es mehr als 6.500 unterschiedliche Flavonoide. Beispiele sind Epicatechin (in Kakao, Tee, Rotwein) oder Isoflavone (Sojabohne).

Einige Flavonoide haben gefäßverstärkende Wirkung, andere wirken gegen Entzündungen und antiallergisch (gegen Histamin) oder haben antivirale und krampflösende Wirkungen. Viele Flavonoide haben starke antioxidative Eigenschaften. Gemäß mehreren Studien werden die gesundheitlichen Vorteile der Flavonoide jedoch durch Milch zunichte gemacht. Deshalb helfen sie z. B. nicht bei Milchschokolade oder Schwarztee mit Milch. Zahlreiche Studien bestätigen, dass Flavonoiden vor verschiedenen Krankheiten schützen können: vor Krebserkrankungen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, sie verbessern das Langzeitgedächtnis und zeigen antibakterielle und antivirale Wirkung.