Kofaktor für die Methionin-Synthase


Methylcobalamin ist für die Funktion des von Folsäure abhängigen Enzyms Methionin-Synthase erforderlich. Dieses Enzym produziert die Aminosäuren Methionin aus Homocystein. Methionin ist wiederum für die Synthese von S-Adenosylmethionin nötig, eine Methylgruppenspender, der dann in zahlreichen biologischen Methylierung Reaktionen, einschließlich der Methylierung einer Reihe von Stellen auf der DNA und RNA, benötigt wird (3). Die Methylierung von DNA spielt eine wichtige Rolle bei der Prävention von Krebs. Eine unzureichende Funktion der Methionin-Synthase kann ausserdem zu einer Anhäufung von Homocystein führen, das im Zusammenhang mit einem erhöhten Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen steht.

Kofaktor für die L-Methylmalonyl-CoA-Mutase


Das B12-Derivat 5-Deoxyadenosylcobalamin wird für das Enzym benötigt, dass die Umwandlung von L-Methylmalonyl-CoA zu Succinyl-CoA katalysiert. Diese biochemische Reaktion spielt eine wichtige Rolle bei der Erzeugung von Energie aus Fetten und Proteinen. Succinyl CoA ist auch für die Synthese von Hämoglobin, des Sauerstoff transportierenden Farbstoffs der roten Blutkörperchen, notwendig (3).