Prof. Dr. med. Matthias Meyer-WittkopfLeitender Arzt des Zentrums
für Ultraschalldiagnostik und Pränatalmedizin
Frauenklinik - Mathias-Spital Rheine










Beruflicher Werdegang

1978 - 1980Ausbildung zum Industriekaufmann im Hause Siemens Berlin / Polygram Hamburg
1980 - 1982Studium der französischen Sprache sowie der Humanmedizin, Universität Poitiers (Frankreich)
1982 - 1988 Studium der Humanmedizin an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen
1985 - 1988Doktorand/studentische Hilfskraft in der Abteilung Anatomie&Reproduktionsbiologie der  RWTH Aachen (Vorstand Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. H.M. Beier )
Oktober 1988Drittes Staaatsexamen, Universität (RWTH) Aachen
Dezember 1988Promotion an der RWTH Aachen  (Thema : Steroid- und Proteohormonspiegel unter kombinierter Clomifencitrat-/ Gonadotropinmedikation )
November 1988 -  Dezember 1990 AIP und Assistenzarzt an der Universitäts-Frauenklinik Bonn (Direktor Prof. Dr. med. D. Krebs)
Dezember 1990 - Oktober 1996Assistenzarzt & Facharzt zur fakultativen Weiterbildung in Pränatal- und Geburtsmedizin Frauenklinik Siegburg (Chefarzt Professor Dr. med. K.H. Schlensker)
April 1995Anerkennung als Facharzt für Frauenheilkunde (Ärztekammer Nordrhein)
Juli 1995 - Februar 1996Forschungsaufenthalt im Department  Fetal Cardiology/ Fetal Medicine am Guy’s Hospital London als Stipendiant der E. Grimmke Stiftung sowie der Deutschen Gesellschaft für Gyn. & Geburtshilfe
November 1996 - Oktober 1997Fakultative Weiterbildung im Bereich Pränatal- und Geburtsmedizin an der Universitätsfrauenklinik Basel (Vorstand: Professor Dr. med. Dr. h.c. W. Holzgreve)
Oktober 1997 – Juli 2002Oberarzt und Leiter des Bereiches Pränataldiagnostik an der Klinik für Geburtshilfe und Perinatalmedizin Universität Marburg (Direktor: Professor Dr. med. St. Schmidt)
Januar 1999Fakultative Weiterbildungsprüfung Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin (LÄK Hessen)
Dezember 1999 - November 2000Forschungsaufenthalt an dem Adolph Basser Cardiac Institute der Universität Sydney
Juni 2002Habilitation an der Philipps-Universität Marburg, Thema „ Dreidimensionale Fetalechokardiographie“
September 2002 - März 2005Leitender Schwerpunktoberarzt „Fetalmedizin“ an der Universitätsfrauenklinik Tübingen (Ärztlicher Direktor Professor Dr. med. D. Wallwiener)
April 2005 -
Juli 2008
Leitender Arzt Geburtshilfe, Ultraschall und Pränatalmedizin an der Frauenklinik des Inselspitals der Universität Bern (Chefarzt Geburtshilfe Professor Dr. med. D. Surbek)
November 2005 (Rufablehnung August 2006)Berufung auf eine C3/W2 Professur für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Schwerpunkt Pränatalmedizin an das Universitätsklinikum Gießen
August 2007apl. Professur für Frauenheilkunde und Geburtshilfe an der Philipps-Universität  Marburg
seit August 2008Leitender Arzt des Zentrums
für Ultraschalldiagnostik und Pränatalmedizin
Frauenklinik - Mathias-Spital Rheine



(Stand: 05.08.08)