DGK e.V. -Impftipps
Gesundheitsinformationen zu:
Impftipps
skip_nav

Suche

 

Hauptnavigation


Auszeichnungen / Qualitätssiegel







Service-Content

Anzeige

Gesundheitslinks

 

www.ibera-online.de
IBERA Impfberatung online

www.agmk.de
Arbeitsgemeinschaft Meningokokken (AGMK)

www.stiko.de
Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut

www.pei.de
Paul-Ehrlich-Institut


www.rki.de
Robert Koch-Institut


Textanfang / Content

Sie sind hier: Home / Presse / Impftipps
Impftipps

Februar 2018: Meningokokken-B-Impfung nach Kontakt mit Erkrankten

Meningokokken-Erkrankungen können dramatisch verlaufen. Ungeimpften Personen mit engem Kontakt zu Erkrankten wird daher neben der Gabe von Antibiotika ausdrücklich auch eine Impfung empfohlen.

 

Zum Text


Januar 2018: Influenza-Impfempfehlung der STIKO aktualisiert

Dreifach- oder Vierfachimpfung gegen Grippe – was ist empfehlenswert? Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat dazu Stellung bezogen. Sie empfiehlt nun den Vierfachimpfstoff.

 

 Zum Text


Oktober 2017: Ältere sind besonders durch Grippe gefährdet

Die Influenza-Impfquoten sind in allen empfohlenen Zielgruppen in Deutschland viel zu niedrig. Auch Alter schützt vor Torheit nicht: Nur knapp ein Drittel der Senioren ließ sich in den vergangenen Jahren durch die jährliche Injektion schützen.

Zum Text


 August 2017: Ehrenamtliche sollten sich impfen lassen

Wer freiwillig im Gesundheitswesen oder sozialen Einrichtungen wie Kitas, Behindertenwerkstätten und Flüchtlingsheimen tätig ist, sollte sich gegen Hepatitis A und B impfen lassen.

 

Zum Text


Juli 2017: Tipps zum richtigen Verhalten nach Impfungen

Gelegentlich hört man nach einer Schutzimpfung die Anweisung: „Eine Woche keinen Sport!“ Das ist sicher übertrieben und so nicht notwendig. Aber was sollte man tatsächlich beachten? Dr. med. Jan Leidel, der Vorsitzende der Sektion Infektionskrankheiten und Impfschutz des Deutschen Grünen Kreuzes e. V., nimmt dazu Stellung.

 Zum Text


Juni 2017: Tetanus - abweichende Empfehlung bei Bisswunden

Hunde- und Katzenbisse hinterlassen typische Spuren. Oftmals zeigen sich oberflächlich nur kleine Verletzungen, in der Tiefe können aber ausgedehnte Gewebszerreißungen und Quetschungen vorhanden sein. Neben den mechanischen Schädigungen kann es auch zu Infektionen kommen, und diese Gefahr wird von Laien oft unterschätzt.

Zum Text


 April 2017: Frisch für den Frühling?

Nach den langen Wintermonaten freuen sich alle auf den Frühling: Die ersten Blüten im Garten werden ebenso sehnsüchtig erwartet wie milde Luft und der Aufenthalt im Freien ohne Schal und Mütze. Ein Tipp zu Beginn dieser schönen Zeit: Überprüfen Sie, ob Ihre Impfungen noch frisch sind oder ob eine Auffrischung nötig ist.

Zum Text


Januar 2017: Vorgeschädigte Lunge besonders schützen

Für Menschen mit chronischen Atemwegskrankheiten – wie zum Beispiel der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung COPD - sind bestimmte Impfungen besonders wichtig.

Zum Text


November 2016: Weniger Schmerzen beim Impfen

 Die Angst vor Spritzen entsteht meist in der Kindheit und nicht selten kommt sie von unangenehmen Erfahrungen beim Impfen.  Die Ständige Impfkommission (STIKO) gibt in ihren aktuellen Empfehlungen Tipps, wie man Angst, Schmerz und Stress beim Impfen vermeiden kann.

Zum Text


Oktober 2016: Grippeimpfung - Diabetiker profitieren

Wie viele chronisch Kranke gehen auch Diabetiker oft zögerlich mit dem Impfschutz um, auch in Bezug auf die Grippe-Impfung. Dabei ist diese für Diabetiker besonders wichtig.

Zum Text


September 2016: Senioren besser vor Lungenentzündung schützen

Besonders gefährdet durch Pneumokokken sind ältere Menschen. Doch gerade sie sind schlecht geschützt: Nur 31 Prozent der Senioren im Alter von 65 bis 79 Jahren sind gegen Pneumokokken geimpft.

Zum Text


Juli 2016: Hepatitis-A-Impfung auch in Europa notwendig