Hier finden Sie viele Informationen und Tipps:

Singen unterm Weihnachtsbaum
„Sing mal wieder!“ – in der Advents- und Weihnachtszeit sollte dieses Motto in den Familien wieder in die Tat umgesetzt werden. Denn laut Wissenschaft ist Singen nicht nur ein vergnüglich-geselliger Zeitvertreib, sondern auch gut für Körper, Geist und Seele.



Nüsse, lecker und gesund
Nüsse sind aus der Weihnachtsbäckerei nicht wegzudenken. Nicht nur, dass sie dem Gebäck eine besondere würzige Note verleihen – sie sind auch gesund. Botanisch gesehen sind einige unserer „Nüsse“ gar keine solchen, sondern z. B. Hülsen- oder Stein-früchte. Und die berühmte Pfeffernuss ist ein mit weißem Zuckerguss versehenes Weihnachtsgebäck.                             

Kinder & Kerzen: Der Umgang mit Feuer will gelernt sein       
Offenes Feuer übt einen magischen Reiz auf Kinder aus – auch die Kerzenflammen, die in der Adventszeit überall strahlen. Dass diese stimmungsvollen Lichter eine Gefahrenquelle für Kinder sein können, ist klar. Doch können Eltern die Adventszeit dafür nutzen, den Nachwuchs an den verantwortungsvollen Umgang mit dem Feuer heranzuführen.

Weihnachten einmal anders: umweltfreundliche Ideen für die Bescherung
Alle Jahre wieder das gleiche Problem: Was schenke ich meinen Liebsten? Wie wäre es mit kreativen Geschenken, die zudem noch umweltfreundlich sind? Es gibt jede Menge Produkte, die auch der Umwelt zugute kommen und sicherlich nicht nur das Christkind beeindrucken.

Weihnachtsduft zieht durch die Luft: Weihnachtliche Gewürze
Die Gewürze in Stollen, Lebkuchen, Punsch und Glühwein sind nicht nur lecker, sondern auch gesund. Ihre positive Wirkung auf Verdauung, Kreislauf und Stimmung spricht eigentlich dafür, dass sie neben Salz, Pfeffer und Basilikum einen ganzjährigen Platz in deutschen Küchen verdient hätten.

Lautes Spielzeug ist nichts für kleine Kinder
Viele Spielsachen sind sehr laut, manche sogar viel lauter, als für Kinderohren gut ist. Wer Kinder beschenken möchte, sollte daher schon beim Kauf auf die Lautstärke achten. Was zu sehr dröhnt oder kracht, sollte im Regal bleiben. Denn manche Quietsche-Entchen, Tröten, Trommeln, Spielzeug-Handys und Pistolen erreichen, wenn man sie direkt ans Ohr hält, solche Lautstärken, dass sie das Gehör des Kindes für immer schädigen können.

Tiere gehören nicht unter den Weihnachtsbaum!
Dennoch finden niedliche Hundewelpen, Katzenjunge oder süße Kaninchen in jedem Jahr ihren Weg unter den Tannenbaum. Aber ein Tier soll nicht nur die kurze Weihnachtszeit bereichern, sondern die nächsten 5 bis 20 Jahre, das muss wohl überlegt sein. Oftmals landen sonst die "Weihnachtsgeschenke" nach der anfänglichen Begeisterung im Tierheim. Wie wäre es stattdessen mit einer Tierpatenschaft, schlägt der Naturschutzbund (NABU) in Niedersachsen vor.
 

 

Weitere Meldungen