Stillzeit & Impfungen

Themen

Alle Impfungen möglich außer: Gelbfieber
Keuchhusten: Von den Großeltern auf die Enkel?

Alle Impfungen möglich außer: Gelbfieber

Die stillende Mutter und auch der gestillte Säugling können alle von der STIKO empfohlene Impfungen bekommen. Eine Ausnahme bildet die Impfung gegen Gelbfieber, die nicht der stillenden Mutter gegeben werden soll. Grund dafür ist, dass in Einzelfällen gestillte Säuglinge nach Impfung der Mutter gegen Gelbfieber an einer Entzündung des Gehirns und der Hirnhäute (Meningoenzephalitis) erkrankt sind.

Keuchhusten: Von den Großeltern auf die Enkel?

Erwachsene, die Kontakt zu Babys haben, sollten auf einen guten Impfschutz achten, denn für Säuglinge kann Keuchhusten lebensbedrohlich verlaufen. In 50 bis 70 Prozent der Fälle werden die Kleinsten von Eltern oder Großeltern angesteckt. Die Immunität nach der Keuchhusten-Impfung oder nach Erkrankung hält maximal 10 Jahre an, deswegen sollten alle Erwachsene im Umfeld von Säuglingen, am besten noch bevor das Baby auf die Welt kommt, auch gegen Pertussis (Keuchhusten) geimpft werden.


Erstellt am 21.04.2020

Quelle:

  1. Robert Koch-Institut (RKI): Stillen und Impfen