(smog) Wer im Sommer seinen Garten wässern will oder den Kinder an heißen Tagen ein Duschvergnügen bieten möchte, sollte vorher den Gartenschlauch gut frei spritzen.

Zu dieser Empfehlung kommt das Magazin „Ökotest“ in seinem Ratgeber Bauen, Wohnen, Renovieren. Hintergrund: Bei einem Test von PVC-Gartenschläuchen fanden die Frankfurter Verbraucherschützer so zahlreiche Schadstoffe in den Produkten, dass drei Viertel der Schläuche mit "mangelhaft" oder sogar "ungenügend" abschnitten.

In sechs Schläuchen fand „Ökotest“ Dibutylzinn oder andere zinnorganische Verbindungen. Diese Substanzen sind sehr giftig und schädigen schon in kleinsten Mengen das Immun- und Hormonsystem von Tieren und auch Menschen.

Punktabzug gab es auch für Weichmacher, die in allen Schläuchen nachgewiesen wurden. Zudem fand das beauftragte Test-Labor Chrom, Antimon und Blei, zum Teil in erheblichen Mengen. Diese giftigen Schwermetalle reichern sich in der Umwelt an und gelangen so auch wieder in die Nahrung des Menschen.

(Umwelt und Gesundheit (smog), Jg. 30, 3 – 2002)