Das Cochlea-Implantat (CI) besteht im Wesentlichen aus zwei Teilen: einem äußeren Teil, dem Soundprozessor mit Sendespule, und einem inneren Teil: dem Implantat mit seinem Elektrodenträger.
Und so funktioniert ein CI: Ein kleines Mikrofon nimmt die Schallwellen auf, die dann vom hinter dem Ohr getragenen Soundprozessor in digital verschlüsselte Signale umgewandelt und an die Sendespule übertragen werden. Über die Sendespule werden die Signale an das unter der Haut liegende Implantat übertragen. Das Implantat wandelt die Signale in elektrische Impulse um und leitet sie an den Elektrodenträger weiter. Die Elektroden stimulieren die Hörnervenfasern in der Cochlea, und im Gehirn entsteht ein Höreindruck.

Informationen, wie das Hören mit einem CI sein kann, bekommen Sie hier.

Nach oben