DGK e.V. -Es gibt verschiedene Impfstoffe, die gegen unterschiedliche Meningokokken-Typen schützen. Man unterscheidet zudem Konjugatimpfstoffe - für Kinder und Säuglinge - und Polysaccharid-Impfstoffe.
Gesundheitsinformationen zu:
Impfstoffe, Meningokokken-Typen, Konjugatimpfstoffe, Kinder, Meningokokken, Typ C, Schutz, Impfung,Säuglinge, Polysaccharid-Impfstoffe, Typen A, C, W135, Y, Reisenden, Meningitisgürtel, Ansteckungsrisiko, immunologisches Gedächtnis, Immunsystem, Antikörper, Gedächtniszellen, Impfkampagne
skip_nav

Suche

 

Hauptnavigation


Auszeichnungen / Qualitätssiegel







Service-Content

AGMK - Vorsorge


Textanfang / Content

Sie sind hier: AGMK / Vorsorge / Impfstoffe
Impfstoffe

Es gibt verschiedene Impfstoffe, die gegen unterschiedliche Meningokokken-Typen schützen. Die so genannten Konjugatimpfstoffe sind bereits für Kinder ab 2 Lebensmonaten geeignet sind. Sie sind gegen Meningokokken vom Typ C bzw. die Typen A, C, W und Y (Vierfachimpfstoff) gerichtet und bewirken einen sehr guten, lang anhaltenden Schutz.  Konjugatimpfstoffe bewirken auch ein immunologisches Gedächtnis: Nach der Impfung entstehen Gedächtniszellen, deshalb ist der Impfschutz sehr langanhaltend, möglicherweise besteht der Schutz sogar lebenslang.

Die früher verwendeten Polysaccharid-Impfstoffe werden in Kürze nicht mehr verfügbar sein.

Gegen den Typ B, der die meisten Infektionen verursacht, gibt es seit Ende 2013 einen Proteinimpfstoff. Eine STIKO-Empfehlung steht noch aus, in Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern ist die Impfung bereits empfohlen.

 

 

 

Fusszeile / Impressum