DGK e.V. -Zoster-Informationen in Stichworten
Gesundheitsinformationen zu:
Infos,Stichworte, Zoster, Windpocken,Gürtelrose
skip_nav

Suche

 

Hauptnavigation


Auszeichnungen / Qualitätssiegel







Service-Content

Anzeige

Gesundheitslinks

 

www.ibera-online.de
IBERA Impfberatung online

 

www.agmk.de
Arbeitsgemeinschaft Meningokokken (AGMK)

 

www.altern-in-wuerde.de
Altern in Würde (AiW)

www.stiko.de
Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut


Textanfang / Content

Sie sind hier: Home / Unsere Themen / Impfen & Infektionen / Krankheiten von A bis Z / Zoster (Herpes Zoster) / Information in Stichworten
Information in Stichworten

ERREGER: Varicella-zoster-Virus (Windpockenvirus)

ÜBERTRAGUNGSWEGE: (endogene Reaktivierung der Viren im Körper)

INKUBATIONSZEIT: entfällt

KRANKHEITSBILD: Schmerzen im betroffenen Nervengebiet, Hautrötung mit nachfolgend Bildung flüssigkeitsgefüllter, virushaltiger(!) Bläschen; Gefahr der Chronifizierung der Schmerzen (postherpetische Neuralgie); weitere Komplikationen: Zoster im Gesicht, am Auge oder Ohr; bakterielle Superinfektionen; Beteiligung des Zentralnervensystems

ANSTECKUNGSGEFAHR: Zosterpatienten können über Kontakt zu den Bläschen eine Person anstecken, die noch nicht die Windpocken hatte, diese Person (i. d. R. Kinder) erkrankt dann an Windpocken; die Bläschen sind bei direktem Kontakt bis zum Abfallen der Krusten infektiös (meist 1 bis max. 2 Wochen)

IMMUNITÄT: anhaltend; in der Regel tritt die Zostererkrankung nur 1 Mal auf (Ausnahme bei immunsupprimierten Patienten)

IMPFUNG: ab einem Alter von 50 Jahren 1 Impfung, i. d. R. subkutan (= unter die Haut) am Oberarm (Impfstoff in Deutschland ab Herbst 2013 verfügbar)

 

Fusszeile / Impressum