DGK e.V. -Es gibt verschiedene Impfstoffe, die gegen unterschiedliche Meningokokken-Typen schützen. Man unterscheidet zudem Konjugatimpfstoffe - für Kinder und Säuglinge - und Polysaccharid-Impfstoffe.
Gesundheitsinformationen zu:
Impfstoffe, Meningokokken-Typen, Konjugatimpfstoffe, Kinder, Meningokokken, Typ C, Schutz, Impfung,Säuglinge, Polysaccharid-Impfstoffe, Typen A, C, W135, Y, Reisenden, Meningitisgürtel, Ansteckungsrisiko, immunologisches Gedächtnis, Immunsystem, Antikörper, Gedächtniszellen, Impfkampagne
skip_nav

Suche

 

Hauptnavigation


Auszeichnungen / Qualitätssiegel




 

 





bookmark in your browserbookmark at mister wongpublish in twitterbookmark at del.icio.usbookmark at digg.combookmark at furl.netbookmark at linksilo.debookmark at reddit.combookmark at spurl.netbookmark at technorati.combookmark at google.combookmark at yahoo.combookmark at facebook.combookmark at stumbleupon.combookmark at propeller.combookmark at newsvine.combookmark at jumptags.com


Service-Content

AGMK - Vorsorge


Textanfang / Content

Sie sind hier: AGMK / Vorsorge / Impfstoffe
Impfstoffe

Es gibt verschiedene Impfstoffe, die gegen unterschiedliche Meningokokken-Typen schützen. Die so genannten Konjugatimpfstoffe sind bereits für Kinder ab 2 Lebensmonaten geeignet sind. Sie sind gegen Meningokokken vom Typ C bzw. die Typen A, C, W und Y (Vierfachimpfstoff) gerichtet und bewirken einen sehr guten, lang anhaltenden Schutz.  Konjugatimpfstoffe bewirken auch ein immunologisches Gedächtnis: Nach der Impfung entstehen Gedächtniszellen, deshalb ist der Impfschutz sehr langanhaltend, möglicherweise besteht der Schutz sogar lebenslang.

Die früher verwendeten Polysaccharid-Impfstoffe werden in Kürze nicht mehr verfügbar sein.

Gegen den Typ B, der die meisten Infektionen verursacht, gibt es seit Ende 2013 einen Proteinimpfstoff. Eine STIKO-Empfehlung steht noch aus, in Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern ist die Impfung bereits empfohlen.

 

 

 

Fusszeile / Impressum