DGK e.V. -Arbeitsgemeinschaft Meningokokken - Im Alltag kann man Meningokokken nicht aus dem Weg gehen, jeder Zehnte kann unwissentlich das Bakterium übertragen, weil er es im Nasenrachenraum beherbergt.
Gesundheitsinformationen zu:
Wie kann ich mich schützen, Meningokokken, Bakterium, Nasenrachenraum, Meningokokken-Erkrankung, Kontakt, Antibiotika, Familienmitglieder, Meningokokken-Fälle , Gesundheitsämter, Typ C, Meningokokken-Typ, Impfung
skip_nav

Suche

 

Hauptnavigation


Auszeichnungen / Qualitätssiegel




 

 





bookmark in your browserbookmark at mister wongpublish in twitterbookmark at del.icio.usbookmark at digg.combookmark at furl.netbookmark at linksilo.debookmark at reddit.combookmark at spurl.netbookmark at technorati.combookmark at google.combookmark at yahoo.combookmark at facebook.combookmark at stumbleupon.combookmark at propeller.combookmark at newsvine.combookmark at jumptags.com


Service-Content

AGMK - Vorsorge


Textanfang / Content

Sie sind hier: AGMK / Vorsorge
Wie kann ich mich schützen?

Im Alltag ...

... kann man Meningokokken nicht "aus dem Weg gehen", jeder Zehnte kann unwissentlich das Bakterium übertragen, weil er es im Nasenrachenraum beherbergt.

Kommt es zu einer Meningokokken-Erkrankung, werden alle Menschen, die engen Kontakt zu dem Kranken hatten (z. B. Familienmitglieder, Banknachbarn in der Schule), vorsorglich mit Antibiotika behandelt.

Treten in einer Region gehäuft Meningokokken-Fälle auf, können die Gesundheitsämter den betroffenen Bevölkerungsgruppen eine Impfung empfehlen. Seit Ende 2013 kann gegen alle für Menschen gefährlichen Meningokokken-Serogruppen (A, B, C, W, Y) geimpft werden. 

Nach oben

 

Fusszeile / Impressum