DGK e.V. -Projektgruppe ZERVITA stellt ihre Arbeit beim 5. Europäischen Kongress für Kolposkopie und Zervixpathologie in Berlin vor
Gesundheitsinformationen zu:
Projektgruppe ZERVITA, Gebärmutterhalskrebs, Europäischer Kongress für Kolposkopie und Zervixpathologie, Kolposkopiekongress Berlin Mai 2010
skip_nav

Suche

 

Hauptnavigation


Auszeichnungen / Qualitätssiegel





bookmark in your browserbookmark at mister wongpublish in twitterbookmark at del.icio.usbookmark at digg.combookmark at furl.netbookmark at linksilo.debookmark at reddit.combookmark at spurl.netbookmark at technorati.combookmark at google.combookmark at yahoo.combookmark at facebook.combookmark at stumbleupon.combookmark at propeller.combookmark at newsvine.combookmark at jumptags.com


Service-Content

Anzeige

Gesundheitslinks

 

www.ibera-online.de
IBERA Impfberatung online

 

www.agmv.de
Arbeitsgemeinschaft Varizellen (AGV)

 

www.forum-schmerz.de
Forum Schmerz

 

www.agmk.de
Arbeitsgemeinschaft Meningokokken (AGMK)

 

www.altern-in-wuerde.de
Altern in Würde (AiW)

www.stiko.de
Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut

Weitere Links finden Sie hier

 

 


Textanfang / Content

Sie sind hier: Home / Meldungen / ZERVITA präsentiert sich beim
Europäischen Kolposkopie-Kongress
ZERVITA präsentiert sich beim
Europäischen Kolposkopie-Kongress

Projektgruppe ZERVITA stellt ihre Arbeit beim 5. Europäischen Kongress für Kolposkopie und Zervixpathologie in Berlin vor

Die Kolposkopie als weltweit bewährtes gynäkologisches Untersuchungsverfahren nimmt seit langem eine wichtige Stellung in der Krebsfrüherkennung, zum Beispiel beim Zervixkarzinom (Gebärmutterhalskrebs), ein. Im Mai werden sich in Berlin Experten aus ganz Europa zu einem Kongress treffen, um sich über die Methode und Verbesserungsmöglichkeiten auszutauschen: Der 5. Europäische Kongress für Kolposkopie und Zervixpathologie (5th European Congress of the European Federation for Colposcopy and Cervical Pathology) mit Teilnehmern aus 30 Mitgliedsländern wird von Donnerstag, 27., bis Samstag, 29. Mai 2010, im Hotel InterContinental stattfinden.

Wichtige Themen des Kongresses werden die Auswirkungen der HPV-Impfung, Veränderungen in Screening-Strategien und -Techniken, neue diagnostische Methoden, Krankheiten der Vulva sowie EFC-Schulungs-und Zertifizierungsprogramme sein. So werden  führenden Experten der Kolposkopie-Forschung in Ausbildungskursen in das Thema einführen, Methoden und Techniken zeigen und mit den Teilnehmern diskutieren. Außerdem stehen verschiedene Vorträge hochkarätiger Wissenschaftler auf dem Kongress-Programm. Unter anderem wird der Medizin-Nobelpreisträger Prof. Harald zur Hausen referieren.

Nähere Informationen zum 5th European Congress of the European Federation for Colposcopy and Cervical Pathology in Berlin gibt es auf der Website Opens external link in new windowhttp://www.efc2010.de/

Die Projektgruppe ZERVITA (Opens external link in new windowwww.zervita.de) lädt alle interessierten Teilnehmer des 5. Europäischen Kongresses für Kolposkopie und Zervixpathologie in Berlin ein, sie am Stand (Standnummer 9) zu besuchen und sich über die Aufklärungsarbeit der Projektgruppe zu informieren.

Die Projektgruppe ZERVITA mit 23 Mitgliedsgesellschaften leistet mit wissenschaftlich abgesicherten, verständlichen Informationen zum Thema Gebärmutterhalskrebs (Prävention, Früherkennung und Diagnostik) Aufklärungsarbeit in der Bevölkerung und in medizinischen Fachkreisen. Ziel ist es, das Bewusstsein für Gebärmutterhalskrebs, dessen Ursachen sowie die Möglichkeiten der Vorbeugung und Früherkennung zu fördern, damit mehr Frauen als bisher zur regelmäßigen Teilnahme an den Früherkennungsuntersuchungen motiviert werden. Im Juli 2008 übernahm Dr. Annette Schavan, Bundesministerin für Bildung und Forschung, die Schirmherrschaft für ZERVITA.

Ausführliche Informationen zum Thema Gebärmutterhalskrebs (Zervixkarzinom) für die Öffentlichkeit wie auch für Fachkreise gibt es auf der Website Opens external link in new windowwww.zervita.de und speziell für Mädchen auf Opens external link in new windowwww.zervita-girl.de. Individuelle Anfragen zum Thema beantwortet der Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums (KID) als ZERVITA-Projektpartner mit seiner kostenfreien Telefon-Hotline (0800-420 30 40) und seinem E-Mail-Service (krebsinformationsdienst@dkfz.de).

Weitere Meldungen


 

Fusszeile / Impressum