DGK e.V. -
Gesundheitsinformationen zu:
skip_nav

Suche

 

Hauptnavigation


Auszeichnungen / Qualitätssiegel





bookmark in your browserbookmark at mister wongpublish in twitterbookmark at del.icio.usbookmark at digg.combookmark at furl.netbookmark at linksilo.debookmark at reddit.combookmark at spurl.netbookmark at technorati.combookmark at google.combookmark at yahoo.combookmark at facebook.combookmark at stumbleupon.combookmark at propeller.combookmark at newsvine.combookmark at jumptags.com


Service-Content

Anzeige

Gesundheitslinks

 

www.ibera-online.de
IBERA Impfberatung online

 

www.agmv.de
Arbeitsgemeinschaft Varizellen (AGV)

 

www.forum-schmerz.de
Forum Schmerz

 

www.agmk.de
Arbeitsgemeinschaft Meningokokken (AGMK)

 

www.altern-in-wuerde.de
Altern in Würde (AiW)

www.stiko.de
Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut

Weitere Links finden Sie hier

 

 


Textanfang / Content

Sie sind hier: Home / Meldungen / Tipps: Mit dem Drahtesel sicher durch den Winter
Tipps: Mit dem Drahtesel sicher durch den Winter
Quelle: Rob Bouwman - Fotolia

Wer auch in den Wintermonaten nicht auf sein Fahrrad verzichten will oder kann, der sollte einige Sicherheitshinweise beachten.

(Marburg, 7. Februar 2013) Das Fahrradfahren bei nasskaltem Wetter und bei Dunkelheit kann gefährlich sein – vor allem, wenn das Fahrrad nicht ausreichend wintertauglich ist und die Fahrer nur unzureichend ausgestattet sind. Experten der gesetzlichen Unfall-versicherung geben Tipps für das Fahrradfahren im Winter.

Gute Sichtbarkeit ist entscheidend für die Sicherheit. Prüfen Sie daher, ob die Beleuchtung ausreichend ist. Ebenso wichtig sind Reflektoren oder Reflex-streifen. Das Rad muss – zum Beispiel an Pedalen, Reifen oder Speichen – damit ausgestattet sein. Das Gleiche sollte für die Kleidung der Fahrer und Fahrerinnen gelten: Reflektierende Materialien können in den Stoff eingelassen sein, man kann aber auch entsprechende Klettbänder oder Sicher-heitswesten tragen.

Die Bremsen sollten bei Kälte und Nässe regelmäßig überprüft werden, ebenso wie die Kette. Diese muss gut gepflegt werden, um der Witterung zu widerstehen. Bremsen Sie vorsichtig und eher mit der Hinterrad- als mit der Vorderradbremse. Das Vorderrad blockiert bei geringer Bodenhaftung schneller. Bei plötzlicher Eisglätte dürfen Sie auf keinen Fall hart bremsen oder ruckartige Bewegungen mit der Lenkstange machen.

Um einen guten Fahrbahnkontakt zu haben, empfehlen sich im Winter Reifen mit ausgeprägtem Profil. Noch mehr "Bodenhaftung" bekommt der Drahtesel, wenn zusätzlich der Reifendruck geringfügig vermindert wird.

Ein Helm darf natürlich gerade im Winter nicht fehlen. Meist kann er problemlos über einer dünnen Mütze oder einem Stirnband getragen werden. Und zu guter Letzt: Bei Eis und Schnee sollten auch hartgesottene Zweiradfahrer ihr Gefährt stehen lassen und stattdessen zu Fuß gehen oder öffentliche Verkehrsmittel benutzen.

Quelle:
Pressemitteilung vom 17.11.2011 im Rahmen der Kampagne „Risiko raus“, einer Kampagne für mehr Sicherheit im Straßenverkehr und beim Transport;
Opens external link in new windowhttp://www.risiko-raus.de/webcom/show_article.php/_c-1092/_nr-4385/_p-1/i.html

Weitere Meldungen


 

Fusszeile / Impressum