DGK e.V. -Sonne tanken - bevor der Herbst beginnt
Gesundheitsinformationen zu:
Vitamin D
skip_nav

Suche

 

Hauptnavigation


Auszeichnungen / Qualitätssiegel





bookmark in your browserbookmark at mister wongpublish in twitterbookmark at del.icio.usbookmark at digg.combookmark at furl.netbookmark at linksilo.debookmark at reddit.combookmark at spurl.netbookmark at technorati.combookmark at google.combookmark at yahoo.combookmark at facebook.combookmark at stumbleupon.combookmark at propeller.combookmark at newsvine.combookmark at jumptags.com


Service-Content

Anzeige

Gesundheitslinks

 

www.ibera-online.de
IBERA Impfberatung online

 

www.forum-schmerz.de
Forum Schmerz

 

www.agmk.de
Arbeitsgemeinschaft Meningokokken (AGMK)

 

www.altern-in-wuerde.de
Altern in Würde (AiW)

www.stiko.de
Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut

 

 


Textanfang / Content

Sie sind hier: Home / Meldungen / Sonne tanken - bevor der Herbst beginnt
Sonne tanken - bevor der Herbst beginnt
Quelle: drubig-photo_Fotolia

Der Körper kann Vitamin-D über Monate speichern. Diese Vorräte des „Sonnen-hormons“ helfen durch die dunkle Jahreszeit, in der nicht genug des körpereigenen Stoffes produziert werden kann.

(Marburg, 6. September 2013) Noch sind die Tage lang, hell und warm. Man kann die Zeit draußen in der Natur verbringen und die strahlende Sonne genießen. Um auch im Herbst und Winter eine schöne und vor allem gesunde Zeit erleben zu können, sollte man jetzt noch einmal Sonne tanken, um seine Vitamin-D-Vorräte aufzufüllen.

Vitamin D braucht Sonnenlicht – die UV-Strahlung, damit es aus seinen Vorstufen im Körper gebildet werden kann. Es wirkt, anders als andere Vitamine, wie ein Hormon. Der Wirkstoff sorgt für ein verbessertes Immunsystem, reguliert den Kalziumhaushalt und stärkt Knochen, Muskeln und innere Organe wie zum Beispiel Herz, Lunge und Gehirn. Gleichzeitig hilft es aber auch, Krankheiten wie etwa Osteoporose vorzubeugen, und das Risiko für Bluthochdruck und Krebs zu senken. Das Vitamin wird über einen längeren Zeitraum im Körper gespeichert und kann diesen dann auch über die dunkleren Monate versorgen, in denen nicht genug Sonnenlicht durch die Atmosphäre gelangt. Dies betrifft in unseren Breitengraden den Zeitraum von Oktober bis März.

Die körpereigene Bildung des „Sonnen-Vitamins“ ist von vielen Faktoren abhängig. Neben dem Breitengrad und der Jahreszeit spielen Sonnenstand, Wetter, Alter, Hautfarbe und -bedeckung eine Rolle. Laut Bundesinstitut für Risikobewertung genügt es, sich 5 bis 25 Minuten pro Tag mit unbedecktem Gesicht, Händen und größeren Teilen von Armen und Beinen der Sonne auszusetzen.
Bei Menschen mit einem dunkleren Hauttyp dauert es etwa doppelt so lange. Wichtig ist, dass die Sonne in einem relativ senkrechten Winkel zur Erde steht, um genug von den wohltuenden Strahlen zu erhalten.

Hat man keine Zeit oder Gelegenheit, das sommerliche Sonnenlicht zu genießen, kann es zu einem Vitamin-D-Mangel kommen. Besonders Schwangere, Säuglinge, ältere oder dunkelhäutige Menschen sind anfällig dafür. In diesen Fällen kann dann auch die Vitamin-D-Zufuhr über die Nahrung wichtiger werden: Das wertvolle Vitamin findet sich in kleineren Mengen auch in tierischen Produkten (Milch-erzeugnisse, Eier und Fisch). Menschen, bei denen ein diagnostizierter Vitamin-D-Mangel vorliegt, oder auch Personen, die sich vegan ernähren, können außerdem Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen, um eine ausreichende Versorgung zu erhalten.

Wichtigster Lieferant bleibt jedoch das Sonnenlicht. Vor einer ersatzweisen Bestrahlung auf der Sonnenbank raten Experten übrigens ab – eine bessere Vitamin-D-Versorgung würde erkauft werden mit einem erhöhten Hautkrebsrisiko.

Nutzen Sie also die restlichen Sonnentage im September und stärken Sie sich für die kalte Jahreszeit!

Ausführliche Informationen zu Vitamin-D finden Sie in unserem Web   h i e r  .

 

Weitere Meldungen


 

Fusszeile / Impressum