DGK e.V. -RKI: Jetzt gegen Saison-Grippe impfen lassen
Gesundheitsinformationen zu:
RKI: Jetzt gegen Saison-Grippe impfen lassen
skip_nav

Suche

 

Hauptnavigation


Auszeichnungen / Qualitätssiegel




 

 





bookmark in your browserbookmark at mister wongpublish in twitterbookmark at del.icio.usbookmark at digg.combookmark at furl.netbookmark at linksilo.debookmark at reddit.combookmark at spurl.netbookmark at technorati.combookmark at google.combookmark at yahoo.combookmark at facebook.combookmark at stumbleupon.combookmark at propeller.combookmark at newsvine.combookmark at jumptags.com


Service-Content

Anzeige

Gesundheitslinks

 

www.ibera-online.de
IBERA Impfberatung online

 

www.agmv.de
Arbeitsgemeinschaft Varizellen (AGV)

 

www.forum-schmerz.de
Forum Schmerz

 

www.agmk.de
Arbeitsgemeinschaft Meningokokken (AGMK)

 

www.altern-in-wuerde.de
Altern in Würde (AiW)

www.stiko.de
Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut

Weitere Links finden Sie hier

 

 


Textanfang / Content

Sie sind hier: Home / Meldungen / RKI: Jetzt gegen Saison-Grippe impfen lassen
RKI: Jetzt gegen Saison-Grippe impfen lassen

(Berlin/Marburg, 1. September 2009) Senioren, chronisch Kranke und Menschen mit viel Kontakt zu anderen sollten sich jetzt schon gegen die Wintergrippe impfen lassen. Dazu hat das Robert-Koch-Institut (RKI) in Berlin aufgerufen.  „Die Impfstoffe stehen bereit, und es gibt keinen Grund, länger zu warten“, sagte RKI-Expertin Silke Buda. Einer späteren zusätzlichen Impfung gegen die Schweinegrippe stehe dadurch nichts im Wege.

Die vergangene Wintergrippewelle war die stärkste seit vier Saisons. Ungewöhnlich war laut RKI vor allem der frühe Start der starken Influenza-Welle bereits im Dezember 2008.
Insgesamt zählte die am RKI angesiedelte Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI) während der Grippesaison 2008/09 mehr als 4,2 Millionen zusätzliche Arztbesuche. 1,68 Millionen Menschen zusätzlich mussten sich krankschreiben lassen und fielen im Schnitt eine Woche lang aus. 18.700 Patienten über das Normalmaß hinaus wurden sogar ins Krankenhaus eingewiesen, das Gros davon war 60 Jahre und älter.  „Insgesamt erkranken ältere Menschen zwar seltener, aber die Verläufe sind oft schwerer“, erläuterte Brunhilde Schweiger vom Nationalen Referenzentrum für Influenza am RKI.

Bis zu diesem Frühjahr sammelte und veröffentlichte die AGI vor allem im Winterhalbjahr Daten zur Grippe. Künftig werden die Beobachtungspraxen in Deutschland ganzjährig ihre Meldungen ans RKI abgeben. „Das ist für eine Pandemie-Planung auch unerlässlich“, sagte Buda.
Ursprünglich wurde die AG Influenza 1992 vom Deutschen Grünen Kreuz ins Leben gerufen, das seitdem deutschlandweit Grippedaten sammelt. Künftig ist die Arbeitsgemeinschaft allein am RKI angesiedelt.
(Quelle: Ärzte Zeitung online/dpa, dgk)

>> Dr. Brunhilde Schweiger: Aktuelle Ergebnisse aus der Influenzasaison 2008/09 (Vortrag anlässlich der Pressekonferenz der AGI am 01.09.2009 in Berlin) Initiates file download>> pdf

>> Dr. Silke Buda: Übergang der syndromischen Surveillance an das RKI - Zukunft der Arbeitsgemeinschaft Influenza (Vortrag anlässlich der Pressekonferenz der AGI am 01.09.2009 in Berlin)  Initiates file download>> pdf

>> Bericht der AG Influenza zur Saison 2008/2009 zum Download Initiates file download>> pdf

Weitere Informationen:
Opens external link in new windowwww.rki.de
Opens external link in new windowhttp://influenza.rki.de

Weitere Meldungen


 

Fusszeile / Impressum