DGK e.V. -Antioxidantion in Obst und Gemüse bleiben auch nach der Ernte bei Lagerung konstant
Gesundheitsinformationen zu:
Antioxidantien, Obst, Gemüse, Lagerung, Ernte, gesund
skip_nav

Suche

 

Hauptnavigation


Auszeichnungen / Qualitätssiegel





bookmark in your browserbookmark at mister wongpublish in twitterbookmark at del.icio.usbookmark at digg.combookmark at furl.netbookmark at linksilo.debookmark at reddit.combookmark at spurl.netbookmark at technorati.combookmark at google.combookmark at yahoo.combookmark at facebook.combookmark at stumbleupon.combookmark at propeller.combookmark at newsvine.combookmark at jumptags.com


Service-Content

Anzeige

Gesundheitslinks

 

www.ibera-online.de
IBERA Impfberatung online

 

www.forum-schmerz.de
Forum Schmerz

 

www.agmk.de
Arbeitsgemeinschaft Meningokokken (AGMK)

 

www.altern-in-wuerde.de
Altern in Würde (AiW)

www.stiko.de
Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut

 

 


Textanfang / Content

Sie sind hier: Home / Meldungen / Prävention und Anti-Aging / Obst und Gemüse: noch gesünder nach der Lagerung?
Obst und Gemüse: noch gesünder nach der Lagerung?
Erdbeeren sind gesund - und das nicht nur frisch gepflückt, haben Forscher in Belgien herausgefunden. Foto: Brian Prechtel (USDA)

Antioxidative Fähigkeiten von Obst und Gemüse steigen nach der Ernte an

Eine neue Studie zeigt, dass die antioxidativen Eigenschaften von Obst und Gemüse nach der Ernte nicht verschwinden, sondern während der Lagerung sogar ansteigen.

Die Lagerung von bestimmten Obst- und Gemüsesorten führt weder zu einem Absinken der phenolischen Bestandteile noch zu einem Verlust von Ascorbinsäure und Flavonoide. Diese drei Stoffe weisen antioxidative Eigenschaften auf.

Die Leiterin der Studie, Claire Kevers von der Universität in Lüttich: "Das neue und interessante Ergebnis dieser Studie war die relative Stabilität der antioxidativen Eigenschaften der meisten Obst- und Gemüsesorten während deren Lagerung." (Journal of Agricultural and Food Chemistry, Oktober 2007).

Die Forschergruppe hatte verschiedene Obst- und Gemüsesorten zunächst auf ihren Gehalt an Antioxidantien gemessen und danach bei Raumtemperatur oder gekühlt bei vier Grad Celsius gelagert. Anschließend wurde wieder mehrmals der Gehalt an Antioxidantien gemessen.Nach Angaben der Wissenschaftler enthalten schwarze Trauben den höchsten Anteil an Phenolen, gefolgt von Bananen, grünen Äpfeln, Zitronen, Erdbeeren und Pflaumen. Unter den Gemüsen konnten die gelben und roten Paprika mit den höchsten Anteil an Phenolen aufweisen.  

„Aufgrund der Mitwirkung des Phenols, nicht nur bei der enzymatischen Verfärbung, sondern auch bei dem Ernährungswert des Produktes in Form dessen antioxidativer Fähigkeit, hat der Erhalt des Phenolgehalts des Obst große Auswirkungen auf dessen Qualität“, berichten die Forscher.
„Das Ergebnis dieser Studie zeigt, dass bei den meisten Obst- und Gemüsesorten deren Lagerung ihre antioxidative Eigenschaften nicht negativ beeinträchtigt. In einigen Fällen konnte sogar nach wenigen Tagen der Lagerung ein Anstieg der antioxidativen Fähigkeiten festgestellt werden.“

Untersucht wurden unter anderem: Erdbeeren, Kirschen, Pflaumen, schwarze Trauben, Paprika, Spinat, Brokkoli und Knoblauch.

Quelle: Journal of Agricultural and Food Chemistry, Oktober 2007: „Evolution of Antioxidant Capacity during Storage of Selected Fruits and Vegetables“, Autoren: Claire Kevers, M. Falkowski, J. Tabart, J.-O. Defraigne, J. Pincemail



 

Fusszeile / Impressum