DGK e.V. -Antioxidantien gleichen den negativern Einfluss aus, den ungesunde, fettreiche Speisen auf die Gedächtnisleistung von Typ-2- Diabetikern haben.
Gesundheitsinformationen zu:
Diabetes, Antioxidantien, Gedächtnis, fettreiche Speisen,
skip_nav

Suche

 

Hauptnavigation


Auszeichnungen / Qualitätssiegel





bookmark in your browserbookmark at mister wongpublish in twitterbookmark at del.icio.usbookmark at digg.combookmark at furl.netbookmark at linksilo.debookmark at reddit.combookmark at spurl.netbookmark at technorati.combookmark at google.combookmark at yahoo.combookmark at facebook.combookmark at stumbleupon.combookmark at propeller.combookmark at newsvine.combookmark at jumptags.com


Service-Content

Anzeige

Gesundheitslinks

 

www.ibera-online.de
IBERA Impfberatung online

 

www.forum-schmerz.de
Forum Schmerz

 

www.agmk.de
Arbeitsgemeinschaft Meningokokken (AGMK)

 

www.altern-in-wuerde.de
Altern in Würde (AiW)

www.stiko.de
Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut

 

 


Textanfang / Content

Sie sind hier: Home / Meldungen / Prävention und Anti-Aging / Diabetes: Antioxidantien schützen das Gehirn
Diabetes: Antioxidantien schützen das Gehirn

Diabetiker haben nach ungesunden Mahlzeiten Gedächtnisprobleme, die von Antioxidantien verringert werden können.

Sahne-Eis
Sahnige Eiscreme oder andere fettreiche Leckereien in großen Mengen genossen schmälern bei Typ-2-Diabetikern die Gedächtnisleistung.

Laut einer neuen Studie treten bei Erwachsenen mit Typ-2-Diabetes nach Einnahme von ungesunden, fettreichen Mahlzeiten direkt im Anschluss Gedächtnisprobleme auf. Dieser Prozess kann durch Einnahme der antioxidativen Vitamine C und E abgeschwächt werden. Eine gesunde Ernährung, die viel Gemüse und Früchte enthält, ist jedoch der beste Schutz.

Die Anzahl der Studien, die auf eine Verbindung von Diabetes mit kognitivem Abbau hinweisen, wächst. Erwachsene Typ-2-Diabetiker sind von den akuten, durch ungesunde Mahlzeiten verursachten Gedächtnisproblemen besonders bedroht.
Die neueste Studie von Baycrest, die in der Fachzeitschrift "Nutrition Research" veröffentlicht wurde, zeigt, dass hohe Dosen der Vitamine C und E, zusammen mit der Mahlzeit eingenommen, solche Probleme minimieren können.

"Unser Hauptanliegen ist, dass der Verzehr von ungesundem Essen für Diabetiker eine zeitweilige Verschlechterung von bereits existierenden Gedächtnisproblemen herbeiführen kann, die mit dieser Krankheit assoziiert sind", sagt Michael Herman Chui, der Hauptautor der Studie. "Wir haben gezeigt, dass antioxidative Vitamine den durch die Mahlzeit verursachten oxidativen Stress, und damit die sonst direkt folgenden Gedächtnisprobleme minimieren können."

Es gibt eine klare Verbindung von Typ-2-Diabetes mit chronischem oxidativem Stress, der einer der wichtigsten Grundursachen für geistigen Abbau und die Alzheimer-Erkrankung darstellt. Der Verzehr von ungesunder Nahrung kann diese Art von Stress herbeiführen, der durch akute Erhöhung von freien Radikalen ausgelöst wird. Freie Radikale sind instabile Moleküle, diegewebsschädigend wirken, auch auf das Hirn. Diese zerstörerischen Reaktionen finden in der Regel in einem Zeitraum von ein bis drei Stunden nach Einnahme einer Mahlzeit statt.

Dr. Carol Greenwood, Mitautorin der Studie und eine anerkannte Expertin zu Auswirkungen der Ernährung auf geistige Leistungsfähigkeit, warnte, dass die Einnahme antioxidativer Vitamine zur Mahlzeit keine vollständige Lösung darstelle. "Auch wenn in unserer Studie Vitamintabletten benutzt wurden, möchten wir eigentlich, dass die Leute gesündere Nahrungsmittel zu sich nehmen, die mehr Antioxidantien enthalten, wie Obst und Gemüse", sagt Dr. Greenwood.

Laut Dr. Greenwood ist ein gesunder Lebensstil die beste Medizin, um die kognitive Gesundheit das ganze Leben über zu maximieren. Darunter versteht sie:

  • regelmäßiger Sport
  • eine fettarmen Diät, die reich ist an Antioxidantien
  • geistige und abwechslungsreiche, soziale Aktivitäten

An der Studie nahmen 16 Erwachsene teil, die 50 Jahre oder älter waren, und an Typ-2-Diabetes litten. Drei Wochen lang verzehrten sie unterschiedliche Mahlzeiten. Eine bestand aus fettreichen Produkten: eine dänische Pastete, Cheddarkäse und Yoghurt mit zugesetzter Schlagsahne. Ein zweiter Durchgang bestand nur aus dem Trinken von Wasser. Schließlich wurde die ungesunde
Mahlzeit erneut konsumiert, aber zusammen mit hoch dosiertem Vitamin C (1000 mg) und Vitamin E (800 I.E.).

Fünfzehn Minuten nach der Mahlzeit legten die Probanden eine Reihe von neuropsychologischen Tests mit einer Dauer von 90 Minuten ab, welche ihre Erinnerungsfähigkeit an gesprochene und gelesene Worte maßen. Diese mentalen Fähigkeiten werden durch das "Gedächtniszentrum des Hirns", den Hippocampus, ermöglicht.

Die Forscher fanden heraus, dass eine Ergänzung von Vitaminen diese Erinnerungsfähigkeiten reproduzierbar steigerte, im Vergleich zu der Mahlzeit ohne zusätzliche Vitamine. Teilnehmer, die eine sehr fettreiche Mahlzeit zu sich nahmen, zeigten deutlich mehr Vergesslichkeit im Bezug auf Wörter und Texte bei sofortigen und späteren Erinnerungstests, im Vergleich zu denen, die eine Mahlzeit mit Vitaminen zu sich genommen, oder nur Wasser getrunken hatten. Probanden, die Vitamine zur Mahlzeit nahmen, zeigten eine ähnlich gute mentale Leistungsfähigkeit wie jene, die nur Wasser getrunken hatten.

Die Forscher betonen, dass ihre Entdeckung weitere Bestätigung und Untersuchung in größer angelegten Studien mit mehr Probanden benötigt.
Zukünftige Studien werden untersuchen müssen, ob Antioxidantien direkt den oxidativen Stress mindern, oder durch einen davon unabhängigen Mechanismus eine Gedächtnisverbesserung herbeiführen, der nur die schlechten Effekte einer ungesunden Mahlzeit überdeckt.

Quelle:
Michael Herman Chui, Carol E. Greenwood (2008): "Antioxidant vitamins reduce acute meal-induced memory deficits in adults with type 2 diabetes", Nutrition Research. 2008 Jul, Vol 28, Issue 7; pp. 423-429

 

Fusszeile / Impressum