DGK e.V. -
Gesundheitsinformationen zu:
skip_nav

Suche

 

Hauptnavigation


Auszeichnungen / Qualitätssiegel




 

 





bookmark in your browserbookmark at mister wongpublish in twitterbookmark at del.icio.usbookmark at digg.combookmark at furl.netbookmark at linksilo.debookmark at reddit.combookmark at spurl.netbookmark at technorati.combookmark at google.combookmark at yahoo.combookmark at facebook.combookmark at stumbleupon.combookmark at propeller.combookmark at newsvine.combookmark at jumptags.com


Service-Content

Anzeige

Gesundheitslinks

 

www.ibera-online.de
IBERA Impfberatung online

 

www.agmv.de
Arbeitsgemeinschaft Varizellen (AGV)

 

www.forum-schmerz.de
Forum Schmerz

 

www.agmk.de
Arbeitsgemeinschaft Meningokokken (AGMK)

 

www.altern-in-wuerde.de
Altern in Würde (AiW)

www.stiko.de
Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut

Weitere Links finden Sie hier

 

 


Textanfang / Content

Sie sind hier: Home / Meldungen / Prävention und Anti-Aging / 23 gute Gründe, grünen Tee zu trinken
23 gute Gründe, grünen Tee zu trinken
Grüner Tee und Gesundheit

Grüner Tee wird weltweit ein immer beliebteres Getränk, nicht zuletzt wegen seiner ausgeprägten positiven Wirkungen auf die Gesundheit. Wer regelmäßig 3 bis 4 Tassen pro Tag trinkt, tut seinem Körper einen großen Gefallen.

Doch Achtung: Untersuchungen haben ergeben, dass viele grüne Tees erheblich mit Schadstoffen belastet sind! Wirklich gesund sind nur solche Produkte, die kaum oder gar nicht belastet sind. Verbraucher sollten sich daher genau informieren, welche Tees in Frage kommen.

23 gute Gründe wohltuenden Wirkungen von grünem Tee:

1. Grüner Tee schützt vor Krebs
Grüner Tee hilft durch seine Antioxidantien, das Krebsrisiko zu reduzieren. Die Antioxidantien sind in etwa 100-fach stärker als Vitamin C und 25-fach stärker als Vitamin E. (Jedes Antioxidans neutralisiert allerdings verschiedene freie Radikale in verschiedenen Geweben, daher wird auch die Einnahme von Vitamin C und E empfohlen!)

Referenz: Katiyar SK, Mukhtar H. Tea (1997): "Antioxidants in cancer chemoprevention." J Cell Biochem Suppl 1997;27:59-67.

2. Grüner Tee schützt das Herz
Grüner Tee hilft, Herzkrankheiten und Schlaganfällen vorzubeugen, indem er den Cholesterin- und Fettstoffwechsel günstig beeinflusst. Nach einem Herzinfarkt beschleunigt er die Genesung.

Referenz: Hertog M, Feskens EJ, Hollman PC, Katan MB, Kromhout D. (1993): "Dietary antioxidant flavonoids and risk of coronary heart disease: the Zutphen Elderly Study.", Lancet.1993 Oct 23;342(8878):1007-11.

3. Grüner Tee und Anti-Aging
Polyphenole, eine spezielle Klasse an Antioxidantien, können freie Radikale effizient bekämpfen, verlangsamen dadurch Alterungsprozesse und fördern die Langlebigkeit.

Referenz: Chen L, Yang X, Jiao H, Zhao B. (2003): "Tea catechins protect against lead-induced ROS formation, mitochondrial dysfunction, and calcium dysregulation in PC12 cells.", Chem Res Toxicol. 2003 Sep;16(9):1155-61.

4. Grüner Tee und Gewichtskontrolle
Grüner Tee kann beim Abnehmen helfen. Er verbessert die Fettverbrennung und erhöht die Stoffwechselrate (Grundumsatz) auf natürliche Art. Einige Tassen helfen, etwa 70 zusätzliche Kalorien pro Tag zu verbrennen, was schon eine Abnahme um einige zusätzliche Pfund im Jahr bedeuten kann.

Referenz: 2000, "Green Tea", Altern Med Rev. 2000 Aug;5(4):372-5., PMID: 10956382

5. Grüner Tee und gesunde Haut
Antioxidantien in grünem Tee schützen die Haut vor freien Radikalen, welche Falten und Hautalterung verursachen. Auch ein Hautkrebsschutz wird diskutiert.

Referenz: Katiyar SK, Matsui MS, Elmets CA, Mukhtar H. (1999): "Polyphenolic antioxidant (-)-epigallocatechin-3-gallate from Grüner Tee reduces UVB-induced inflammatory responses and infiltration of leukocytes in human skin." Photochem Photobiol. 1999 Feb;69(2):148-53.

6. Grüner Tee und Arthritis-Schutz
Grüner Tee kann helfen, das Arthritisrisiko zu reduzieren, da er das Knorpelgewebe schützt, indem er entzündliche Enzyme blockiert, die das Knorpelgewebe angreifen können.

Referenz: Adcocks C, Collin P, Buttle DJ. (2002): "Catechins from Green Tea (Camellia sinensis) inhibit bovine and human cartilage proteoglycan and type II collagen degradation in vitro.", J Nutr. 2002 Mar;132(3):341-6.

7. Grüner Tee beugt Osteoporose vor
Der Fluoridgehalt in grünem Tee hilft, Knochen und Zähne zu stärken. Täglicher Konsum kann dazu beitragen, die Knochendichte zu erhalten.

Referenz: Whelan AM, Jurgens TM, Bowles SK. (2006): "Natural health products in the prevention and treatment of osteoporosis: systematic review of randomized controlled trials."Ann Pharmacother. 2006 May;40(5):836-49, PMID: 16670364

8. Grüner Tee kann den Cholesterinspiegel senken helfen
Grüner Tee hilft, Cholesterinwerte zu senken, und auch das Verhältnis von "gutem" (HDL) zu "schlechtem" (LDL) Cholesterin zu verbessern, indem es den LDL-Spiegel reduziert.

Referenz: Kapoor S. (2008): "Green tea: beneficial effects on cholesterol and lipid metabolism besides endothelial function.", Eur J Cardiovasc Prev Rehabil. 2008 Aug;15(4):497, PMID: 18677179

9. Grüner Tee gegen Fettleibigkeit
Grüner Tee schützt vor Fettleibigkeit indem er die Aufnahme von Glukose in Fettzellen begrenzt.

Referenz: Hsu CH, Tsai TH, Kao YH, Hwang KC, Tseng TY, Chou P. (2008), "Effect of green tea extract on obese women: a randomized, double-blind, placebo-controlled clinical trial.", Clin Nutr. 2008 Jun;27(3):363-70, PMID: 18468736

10. Grüner Tee gegen Diabetes
Grüner Tee hilft, den Fett- und Zuckerstoffwechsel zu modulieren, verhindert einen steilen Anstieg des Blutzuckerspiegels und hält den Stoffwechsel im Gleichgewicht.

Referenz: Ikeda I. (2008): "Multifunctional effects of green tea catechins on prevention of the metabolic syndrome.", Asia Pac J Clin Nutr. 2008;17 Suppl 1:273-4, PMID: 18296354

11. Grüner Tee und Alzheimer
Grüner Tee hilft, die Gedächtnisleistung zu verbessern. Sicher: Es gibt noch keine Heilung für die Alzheimerkrankheit. Aber grüner Tee wirkt der Reduzierung von Acetylcholin im Hirn entgegen. Acetylcholin wird eine maßgebliche Rolle im Verlauf der Erkrankung zugeschrieben.

Referenz: Rezai-Zadeh K, Arendash GW, Hou H, Fernandez F, Jensen M, Runfeldt M, Shytle RD, Tan J. (2008): "Green tea epigallocatechin-3-gallate (EGCG) reduces beta-amyloid mediated cognitive impairment and modulates tau pathology in Alzheimer transgenic mice.", Brain Res. 2008 Jun 12;1214:177-87., PMID: 18457818

12. Grüner Tee und Parkinson
Die Antioxidantien in grünem Tee schützen vor Zellschäden im Hirn, welche in bestimmten Hirnregionen die Parkinson-Krankheit auslösen können. Bei bereits an Parkinson erkrankten Teetrinkern besteht eine geringere Wahrscheinlichkeit, dass sich die Symptome verschlechtern.

Referenz: Tan LC, Koh WP, Yuan JM, Wang R, Au WL, Tan JH, Tan EK, Yu MC. (2008): "Differential effects of black versus green tea on risk of Parkinson's disease in the Singapore Chinese Health Study.", Am J Epidemiol. 2008 Mar 1;167(5):553-60. PMID: 18156141

13. Grüner Tee schützt die Leber
Grüner Tee steigert die Erfolgsquote bei einer Lebertransplantation. Forscher haben auch gezeigt, dass grüner Tee die freien Radikalen, die in einer verfetteten Leber entstehen, neutralisieren kann.

Referenzr: Jin X, Zheng RH, Li YM (2008): "Green tea consumption and liver disease: a systematic review.", Liver Int. 2008 May 14., PMID: 18482271

14. Grüner Tee gegen Bluthochdruck
Das Trinken von grünem Tee hilft, den Blutdruck unten zu halten, denn grüner Tee unterdrückt die Produktion von zuviel Angiotensin, ein Stoff der zu Bluthochdruck führt.

Referenz: Antonello M, Montemurro D, Bolognesi M, Di Pascoli M, Piva A, Grego F, Sticchi D, Giuliani L, Garbisa S, Rossi GP., "Prevention of hypertension, cardiovascular damage and endothelial dysfunction with green tea extracts.", Am J Hypertens. 2007 Dec;20(12):1321-8.,PMID: 18047924

15. Grüner Tee bei Lebensmittelvergiftung
Das Catechin in grünem Tee kann Bakterien abtöten, die Lebensmittelvergiftungen auslösen und auch die Giftstoffe neutralisieren, die solche Bakterien produzieren.

Referenz: Taguri T, Tanaka T, Kouno I. (2004): "Antimicrobial activity of 10 different plant polyphenols against bacteria causing food-borne disease.", Biol Pharm Bull. 2004 Dec;27(12):1965-9., PMID: 15577214

16. Grüner Tee und Blutzucker
Die Polyphenole und Polysaccharide in grünem Tee helfen, den Blutzucker auf natürliche Art zu senken.

Referenz: Polychronopoulos E, Zeimbekis A, Kastorini CM, Papairakleous N, Vlachou I, Bountziouka V, Panagiotakos DB. (2008): "Effects of black and green tea consumption on blood glucose levels in non-obese elderly men and women from Mediterranean Islands (MEDIS epidemiological study).",Eur J Nutr. 2008 Feb;47(1):10-6. Epub 2008 Jan 18., PMID: 18204918

17. Grüner Tee und die Immunabwehr
Polyphenole und Flavonoide aus grünem Tee verbessern Immunfunktionen und erhöhen die Abwehrfähigkeit gegen Infektionen.

Referenz: Monobe M, Ema K, Kato F, Maeda-Yamamoto M. (2008): "Immunostimulating activity of a crude polysaccharide derived from green tea (Camellia sinensis) extract.",J Agric Food Chem. 2008 Feb 27;56(4):1423-7. Epub 2008 Jan 31., PMID: 18232634

18. Grüner Tee gegen grippale Infekte
Grüner Tee kann davor schützen, sich mit einem grippalen Infekt anzustecken. Eine positive Synergie ergibt sich mit Vitamin C.

Referenz: Guralnik M, Rosenbloom RA, Petteruti MP, Lefante C.u (2007): "Limitations of current prophylaxis against influenza virus infection.", Am J Ther. 2007 Sep-Oct;14(5):449-54. Review.,PMID: 17890934

19. Grüner Tee und Herpes
Grüner Tee wirkt antiviral und erhöht daher die Effektivität einer äußerlichen Interferonbehandlung bei Herpes. Mit einer Kompresse kann grüner Tee zuerst auf der betroffenen Hautfläche angewendet werden, danach kann dann eine spezielle Herpesbehandlung durchgeführt werden.

Referenz: Isaacs CE, Wen GY, Xu W, Jia JH, Rohan L, Corbo C, Di Maggio V, Jenkins EC Jr, Hillier S. (2008): "Epigallocatechin gallate inactivates clinical isolates of herpes simplex virus.", Antimicrob Agents Chemother. 2008 Mar;52(3):962-70. Epub 2008 Jan 14.,PMID: 18195068

20. Grüner Tee und Zahngesundheit
Durch seine antibakteriellen und antiviralen Eigenschaften bekämpft grüner Tee Keime, die Erkrankungen des Zahnfleisches auslösen können. Er mindert außerdem die Produktion schädlicher Säuren durch Bakterien.

Referenz: Hirasawa M, Takada K, Otake S. (2006): "Inhibition of acid production in dental plaque bacteria by green tea catechins.", Caries Res. 2006;40(3):265-70.

21. Grüner Tee und Stress
L-Theanin, eine Aminosäure im grünen Tee, wirkt psychisch ausgleichend und kann helfen, Stress und Angst abzubauen.

Referenz: Kimura K, Ozeki M, Juneja L, Ohira H (2007): "L-Theanine reduces psychological and physiological stress responses". Biol Psychol 74 (1): 39–45. PMID 16930802.

22. Grüner Tee und Allergien
Der Stoff EGCG in Grünem Tee hilft, allergische Reaktionen abzuschwächen. Regelmäßiger Konsum von Grüntee ist also für Allergiker empfehlenswert.

Referenz: Shiozaki T, Sugiyama K, Nakazato K, Takeo T. (1997): "Effect of tea extracts, catechin and caffeine against type-I allergic reaction", Yakugaku Zasshi. 1997 Jul;117(7):448-54. Japanese, PMID: 9261215

23. Grüner Tee gegen HIV
Japanische Wissenschafler haben herausgefunden, dass EGCG in Grünem Tee das HI-Virus davon abhalten kann, an gesunde Immunzellen zu binden. Daher kann Grüner Tee der Verbreitung des Virus entgegenwirken.

Referenz: Chang CW, Hsu FL, Lin JY (1994): "Inhibitory Effects of Polyphenolic Catechins from Chinese Green Tea on HIV Reverse Transcriptase Activity.", J Biomed Sci. 1994 Jun;1(3):163-166., PMID: 11725021

 

Fusszeile / Impressum