DGK e.V. -
Gesundheitsinformationen zu:
skip_nav

Suche

 

Hauptnavigation


Auszeichnungen / Qualitätssiegel





bookmark in your browserbookmark at mister wongpublish in twitterbookmark at del.icio.usbookmark at digg.combookmark at furl.netbookmark at linksilo.debookmark at reddit.combookmark at spurl.netbookmark at technorati.combookmark at google.combookmark at yahoo.combookmark at facebook.combookmark at stumbleupon.combookmark at propeller.combookmark at newsvine.combookmark at jumptags.com


Service-Content

Anzeige

Gesundheitslinks

 

www.ibera-online.de
IBERA Impfberatung online

 

www.forum-schmerz.de
Forum Schmerz

 

www.agmk.de
Arbeitsgemeinschaft Meningokokken (AGMK)

 

www.altern-in-wuerde.de
Altern in Würde (AiW)

www.stiko.de
Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut

 

 


Textanfang / Content

Sie sind hier: Home / Meldungen / Oma geimpft, Enkel geschützt
Oma geimpft, Enkel geschützt
Foto: Alexandr Vasilyev-Fotolia

Keuchhusten (Pertussis) ist kein Kinderkram: Denn erstens gehört diese Erkrankung zu den gefährlichsten Infektionskrankheiten im Säuglingsalter. Und zweitens gehen etwa 70 Prozent der Erkrankungen auf das Konto von Erwachsenen, die den Dauerhusten nicht selten für eine Bronchitis halten. Infizierte Erwachsene können die Keime an Babys weitergeben.

Bei diesen verläuft eine Erkrankung weitaus bedrohlicher als bei Erwachsenen. Sie zeigt sich u. a. durch heftigen bellenden, stakkatoartigen Husten und anschließend ziehendes und keuchendes Einatmen. Es kann zu lebensbedrohenden Atemstillständen kommen, die anfallsweise auftreten. Gefährlich ist Keuchhusten auch wegen schwerwiegender Komplikationen wie Lungenentzündung, Mittelohrvereiterung und Gehirnentzündung. Selbst moderne Behandlungsmöglichkeiten können die oft schwerwiegenden Verläufe und Folgen der Erkrankung nicht in jedem Fall verhindern.

Gegen Keuchhusten erhalten Neugeborene keinen ausreichenden Nestschutz ihrer Mütter. Sie können daher bereits in den ersten Lebenstagen erkranken. Alle Personen im Umfeld eines Säuglings sollten daher ausreichend geimpft sein, also auch die Großeltern!

Weitere Meldungen


 

Fusszeile / Impressum