DGK e.V. -
Gesundheitsinformationen zu:
skip_nav

Suche

 

Hauptnavigation


Auszeichnungen / Qualitätssiegel




 

 





bookmark in your browserbookmark at mister wongpublish in twitterbookmark at del.icio.usbookmark at digg.combookmark at furl.netbookmark at linksilo.debookmark at reddit.combookmark at spurl.netbookmark at technorati.combookmark at google.combookmark at yahoo.combookmark at facebook.combookmark at stumbleupon.combookmark at propeller.combookmark at newsvine.combookmark at jumptags.com


Service-Content

Anzeige

Gesundheitslinks

 

www.ibera-online.de
IBERA Impfberatung online

 

www.agmv.de
Arbeitsgemeinschaft Varizellen (AGV)

 

www.forum-schmerz.de
Forum Schmerz

 

www.agmk.de
Arbeitsgemeinschaft Meningokokken (AGMK)

 

www.altern-in-wuerde.de
Altern in Würde (AiW)

www.stiko.de
Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut

Weitere Links finden Sie hier

 

 


Textanfang / Content

Sie sind hier: Home / Meldungen / 10. Europäische Impfwoche
10. Europäische Impfwoche
Foto: Sura Nualpradid-Fotolia

Impfungen gehören zu den wichtigsten und wirksamsten vorbeugenden Maßnahmen, die in der Medizin zur Verfügung stehen. Dennoch gibt es immer noch Impflücken in allen Altersstufen.

„Wer sich impfen lässt, zeigt damit nicht nur Verantwortungsgefühl für sich selbst, sondern für die gesamte Gesellschaft. Denn wer leichtfertig eine Impfung ablehnt, gefährdet auch die, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können", sagt Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe anlässlich der 10. Europäischen Impfwoche.

Die Impfwoche ist eine Initiative der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Sie beginnt am 20.4.2015 und steht in Deutschland unter dem Motto „Impflücken schließen“. Dass impfpräventable Krankheiten wie die Masern nicht harmlos sind, das zeigt der seit Monaten anhaltende Masernausbruch in Berlin, bei dem etwa ein Viertel der Betroffenen ins Krankenhaus aufgenommen wurden und ein Todesfall zu beklagen war.

Für einen optimalen Schutz gegen Masern müssten mindestens 95 Prozent der Bevölkerung durch eine Impfung immunisiert sein – was hierzulande in den meisten Bundesländern nicht erreicht wird.

Schutzimpfungen können laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) jährlich etwa zwei bis drei Millionen Todesfälle durch Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten und Masern verhindern. Ziel der Impfwoche ist es, die Menschen für das Thema zu sensibilisieren und so höhere Durchimpfungsraten zu erreichen.

Pünktlich zum Beginn der Europäischen Impfwoche gibt das Deutsche Grüne Kreuz e. V. ein neues Buch heraus, die „Impffibel für medizinische Berufe“.

Sie informiert verständlich, kurz und prägnant über alle impfpräventable Infektionskrankheiten, über immunologische Hintergründe des Impfens und die praktischen Aspekte mit vielen Tipps bei der Umsetzung.

Das neue Buch soll Ärzten, Apothekern und ihren Angestellten Hilfestellung für die Praxis geben. Die beiden Autorinnen der Impffibel haben dafür ihre jahrelangen Erfahrungen aus der DGK-Impfsprechstunde und aus der Fortbildungsarbeit für Ärzte und Medizinische Fachangestellte in dem Buch alltagstauglich, komprimiert und praxisnah zusammen gestellt.

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier.

Quellen:
(1) idw vom 174.2015: Gemeinsame Pressemitteilung des Bundesministeriums für Gesundheit, des Robert Koch-Instituts und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
(2) Weltgesundheitsorganisation (WHO) Regionalbüro für Europa http://www.euro.who.int/de/health-topics/disease-prevention/vaccines-and-immunization/european-immunization-week

 

WEITERE INFORMATIONEN RUND UM DAS THEMA "IMPFEN" AUF UNSERER HOMEPAGE


Infektionskrankheiten von A bis Z

Lesen Sie alles zu den verschiedenen Krankheitsbildern, Symptomen, Impfungen sowie besondere Hinweise. Mehr

Was passiert eigentlich bei einer Impfung?
Wir erklären, wie der Schutz durch eine Impfung überhaupt zustande kommt. Mehr

Impfschutz für Säuglinge, Kinder, Jugendliche
Für viele Eltern ist es unvorstellbar, dass auch heute noch schwerwiegende Gesundheitsschäden durch Infektionskrankheiten auftreten können – u.a. deshalb, weil sie sich durch Impfungen verhindern lassen. Welche Impfung in welchem Alter ansteht, können Sie dem aktuellen Impfkalender entnehmen. Mehr

Impfschutz für Erwachsene
Während die Notwendigkeit von regelmäßigen Impfungen und Auffrischungen bei Kindern oftmals präsent sind, wird der Impfschutz bei Erwachsenen häufig vernachlässigt. Hier finden Sie Empfehlungen und einen Impfplan für Erwachsene. Mehr

Impfschutz für Frauen mit Kinderwunsch
Frauen, mit Kinderwusch sollten rechtzeitig auf einen guten Impfschutz achten. Denn für manche Impfungen ist es in der Schwangerschaft zu spät. Mehr

Impfschutz für Schwangere
Ist die zukünftige Mutter geimpft, ist das Baby oft mit geschützt. Mehr

Impfschutz für Senioren
Im Alter lässt die Immunabwehr häufig nach. Senioren benötigen daher einen ausreichenden Impfschutz. Mehr

 

 

Weitere Meldungen


 

Fusszeile / Impressum