DGK e.V. -
Gesundheitsinformationen zu:
skip_nav

Suche

 

Hauptnavigation


Auszeichnungen / Qualitätssiegel




 

 





bookmark in your browserbookmark at mister wongpublish in twitterbookmark at del.icio.usbookmark at digg.combookmark at furl.netbookmark at linksilo.debookmark at reddit.combookmark at spurl.netbookmark at technorati.combookmark at google.combookmark at yahoo.combookmark at facebook.combookmark at stumbleupon.combookmark at propeller.combookmark at newsvine.combookmark at jumptags.com


Service-Content

Handbuch der Impfpraxis

Einmalige Zusammenstellung aktueller Daten zu allen durch Impfung verhütbaren Krankheiten – von A wie Anthrax (Milzbrand) bis Z wie Zoster (Gürtelrose), ca. 700 Seiten. Vorträge einfach und schnell gestalten mit beiliegender CD-Rom. Opens external link in new windowMehr

Anzeige

Gesundheitslinks

 

www.ibera-online.de
IBERA Impfberatung online

 

www.agmv.de
Arbeitsgemeinschaft Varizellen (AGV)

 

www.forum-schmerz.de
Forum Schmerz

 

www.agmk.de
Arbeitsgemeinschaft Meningokokken (AGMK)

 

www.altern-in-wuerde.de
Altern in Würde (AiW)

www.stiko.de
Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut

Weitere Links finden Sie hier

 

 


Textanfang / Content

Sie sind hier: Home / A - Z / T
T

Tennisarm
Bei einem Tennisarm entstehen durch Überbeanspruchung Mikrorisse im Sehnenansatz der Unterarm-Streckmuskulatur am Ellenbogen. Meist verheilen diese Risse nicht von alleine, sondern lösen eine schmerzhafte Entzündung aus. Der Tennisarm entsteht heutzutage seltener beim Tennis, als vielmehr vor allem durch sporadisches, aber exzessives Heimwerken. Aber auch Sekretärinnen und vor allem Hausfrauen sind zunehmend betroffen.

 

Testosteronmangel beim Mann
Der Testosteronspiegel sinkt mit zunehmendem Alter mehr und mehr ab. Dieser Vorgang beginnt bei den meisten Männern ab dem 40. Lebensjahr. Neben einer allgemeinen Verringerung der Lebensqualität kann ein ausgeprägter Testosteronmangel auch zu schwerwiegenden Erkrankungen, wie zum Beispiel Osteoporose, führen. Das Risiko für gefährliche Knochenbrüche steigt dadurch deutlich an, und die Lebenszeit kann sich erheblich verkürzen.

 

Tetanus
Wundstarrkrampf, auch Tetanus genannt, ist eine lebensgefährliche Krankheit, die Menschen jeden Alters bedroht. Der vor allem in der Erde und im Straßenstaub vorkommende Erreger kann durch kleinere Schnitt-, Riss-, Biss- oder Schürfwunden sowie offene Ekzeme und Verbrennungswunden in die Haut gelangen, sich vermehren und das krank machende Gift bilden.

 

Thrombose
Bildet sich in den Venen ein Blutgerinnsel, so spricht man von einer Thrombose. Als Folge kommt der Blutfluss in diesem Gefäß zum Stillstand. Ein solches Blutgerinnsel kann verschiedene Ursachen haben.

 

Tierhaarallergie
Die Liebe zum Tier kann auch negative Folgen für die Gesundheit haben. Schätzungen zufolge leiden mehr als zehn Prozent der Haustierbesitzer unter einer Tierhaar-Allergie. Die allergische Reaktion kann sich auf der Haut mit Rötung, Bläschenbildung oder Ausschlag bemerkbar machen, die Augen tränen oder jucken lassen. Schnupfen, Niesattacken, eine verstopfte Nase bis hin zu Atemnot, Asthma und Husten sind weitere mögliche Folgen.

 

Tinea pedis
Ihren Ausgang nimmt eine Hautpilzinfektion der Füße (Tinea pedis) meist zwischen den Zehen, denn dort bilden sich leicht kleine feuchte Kammern, die dem Pilz optimale Lebensbedingungen bieten. Bemerkbar macht sich die Infektion in den meisten Fällen durch erheblichen Juckreiz, die Haut ist gerötet und beginnt zu schuppen.

 

Tinnitus
Tinnitus kommt aus dem Lateinischen und heißt übersetzt "Geklingel". In der Medizin sind damit ständige Ohrgeräusche gemeint, die nur der Betroffene hören kann. Die Ursachen für den Tinitus sind oft unklar, es können zum Beispiel Durchblutungsstörungen sei.

 

Tollwut
Die Tollwut ist eine akute Erkrankung des Zentralnervensystems, die durch eine Infektion mit dem Tollwutvirus hervorgerufen wird. Der Mensch infiziert sich hauptsächlich über den Speichel eines infizierten Wild- oder Haustieres nach Biss- oder Kratzverletzungen, nach Belecken verletzter Hautstellen durch das Tier oder wenn Speichel eines infizierten Tieres auf Schleimhäute von Augen, Mund und Nase gelangen.

 

Toxoplasmose
Toxoplasmose ist eine Infektionskrankheit, die in der Regel unbemerkt verläuft. Bei einer Erstinfektion während der Schwangerschaft kann es jedoch zu Schädigungen des Kindes von einer leichten Entwicklungsverzögerung bis hin zur Totgeburt kommen. Die Hauptquelle des Toxoplasmoseerregers ist nicht ausreichend gegartes Fleisch.

 

Trigeminusneuralgie
Bei der Trigeminusneuralgie ist der fünfte Hirnnerv, der Trigeminus, irritiert oder geschädigt. Ursache für die heftigen Schmerzen sind durch Arteriosklerose verhärtete und verdickte Blutgefäße. Kennzeichnend für die Trigeminusneuralgie sdind u.a. äußerst heftige einseitige Gesichtsschmerzen, Schmerzattacken, die zwischen wenigen Sekunden und zwei Minuten andauern.

 

Tuberkulose

Es fängt oft mit einem scheinbar harmlosen Husten an. Doch wenn Appetitlosigkeit, Müdigkeit und Nachtschweiß hinzukommen, kann sich dahinter auch eine lebensgefährliche Krankheit verbergen: die Tuberkulose (Tbc), auch Schwindsucht genannt. Auslöser sind Bakterien (Mycobacterium tuberculosis), die durch Tröpfcheninfektion übertragen werden, wenn infektiöse Menschen husten, spucken oder niesen.

 

Typhus
Typhus ist eine durch das Salmonella typhi-Bakterium hervorgerufene Infektionskrankheit. Es handelt sich um eine schwere Allgemeininfektion mit hohem Fieber um die 40 Grad Celsius, die sich etwa über drei Wochen hinzieht. Das Fieber kann aber auch länger anhalten. Weitere Begleiterscheinungen sind Durchfälle, Benommenheit sowie einen angeschwollene Milz oder Leber.

 

 

Fusszeile / Impressum