DGK e.V. -
Gesundheitsinformationen zu:
skip_nav

Suche

 

Hauptnavigation


Auszeichnungen / Qualitätssiegel




 

 





bookmark in your browserbookmark at mister wongpublish in twitterbookmark at del.icio.usbookmark at digg.combookmark at furl.netbookmark at linksilo.debookmark at reddit.combookmark at spurl.netbookmark at technorati.combookmark at google.combookmark at yahoo.combookmark at facebook.combookmark at stumbleupon.combookmark at propeller.combookmark at newsvine.combookmark at jumptags.com


Service-Content

Handbuch der Impfpraxis

Einmalige Zusammenstellung aktueller Daten zu allen durch Impfung verhütbaren Krankheiten – von A wie Anthrax (Milzbrand) bis Z wie Zoster (Gürtelrose), ca. 700 Seiten. Vorträge einfach und schnell gestalten mit beiliegender CD-Rom. Opens external link in new windowMehr

Anzeige

Gesundheitslinks

 

www.ibera-online.de
IBERA Impfberatung online

 

www.agmv.de
Arbeitsgemeinschaft Varizellen (AGV)

 

www.forum-schmerz.de
Forum Schmerz

 

www.agmk.de
Arbeitsgemeinschaft Meningokokken (AGMK)

 

www.altern-in-wuerde.de
Altern in Würde (AiW)

www.stiko.de
Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut

Weitere Links finden Sie hier

 

 


Textanfang / Content

Sie sind hier: Home / A - Z / R
R

Raucherbein
Diese Art der Durchblutungsstörung der Beine hat den eindrucksvollen Namen "Schaufensterkrankheit", auch bekannt unter dem Begriff "Raucherbein". Hierbei handelt es sich um eine periphere arterielle Verschlusskrankheit, die zu Durchblutungsstörungen fast immer in den Becken- und Beinarterien führt.

 

Repetitive Strain Injury (RSI)
Er beginnt oft mit einem Schwächegefühl oder einem Ziehen und Kribbeln in Arm oder Hand – der Mausarm, in der Fachsprache als Repetitive Strain Injury (RSI) bezeichnet. Vor allem Menschen, die häufig am Computer arbeiten, sind davon betroffen. Auslöser sind immer gleiche Bewegungen, die regelmäßig und meist über Jahre hinweg ausgeführt werden.

 

Retinopathie, diabetische
Sowohl der Diabetes Typ 1 wie auch der Diabetes Typ 2 können zu Folgeschäden mit Komplikationen an verschiedenen Organen führen. Insbesondere an den Augen, den Nerven und Gefäßen sowie an den Nieren können teilweise schwere Veränderungen auftreten.  Bei der diabetischen Retinopathie handelt es sich um eine Netzhauterkrankung.

 

Rheuma
Bei der chronischen Polyarthritis (Rheuma) verliert der Körper die Fähigkeit, eigenes Gewebe zu erkennen. Es kommt zu entzündlichen Reaktionen der Gelenke und des umliegenden Bindegewebes, letztendlich zur knöchernen Versteifung. Ein erholsamer Nachtschlaf ist oft nur mit Hilfe von Schmerzmitteln möglich.

 

Ringelröteln
Diese Virusinfektion wird, schon aufgrund des Namens, sehr häufig mit den Röteln verwechselt. Es handelt sich aber um eine ganz eigenständige Erkrankung, die durch einen vollkommen anderen Erreger ausgelöst wird, das Parvovirus B 19. Es ist das kleinste bekannte humanpathogene, d. h. für den Menschen gefährliche, Virus. Der medizinische Begriff lautet Erythema infectiosum.

 

Röteln
Die Röteln, eine vor allem bei Kindern meist leicht verlaufende Virusinfektion, gehören zu den klassischen Kinderkrankheiten. Rötelnviren werden direkt von Mensch zu Mensch übertragen. Das Krankheitsbild zeigt sich nach einer Inkubationszeit von zwei bis drei Wochen ähnlich einer harmlosen Erkältung: mit leichtem Fieber, Schnupfen, Kopfschmerzen, in manchen Fällen Gelenkschmerzen mit Gelenkentzündungen, einem typischen Anschwellen der Lymphknoten an Hals und Nacken sowie einem Hautausschlag mit blassen rosaroten Flecken.

 

Rotavirus-Erkrankungen
Rotaviren sind weltweit für Millionen Krankheitsfälle, vorwiegend bei Säuglingen und Kleinkindern, verantwortlich. Die Kinder leiden zwei bis sechs Tage unter schweren Brech-Durchfällen. Die eigentliche Bedrohung geht dabei nicht vom Virus selbst aus, sondern besteht in der Gefahr, das in kurzer Zeit sehr viel Wasser und Mineralien verloren gehen. Gerade bei Kindern hat das dramatische Folgen, sie trocken buchstäblich aus, und das in sehr kurzer Zeit. Einen sicheren Schutz gegen Rotaviren bieten seit 2006 neu entwickelte Impfstoffe. Diese sind Schluckimpfstoffe – es ist also kein zusätzlicher Piks für die Babys notwendig, sondern zwei bzw. drei Schluckimpfungen.


Rückenschmerzen
Rückenschmerzen begleiten viele Menschen, oft über mehrere Jahre hinweg. Fast jeder zweite Deutsche leidet mittlerweile daran. Häufig werden die Schmerzen sogar chronisch und beeinträchtigen die Lebensqualität erheblich. Nach Statistiken der Krankenkassen geht heute jede dritte Krankschreibung und jeder zweite vorzeitig gestellte Rentenantrag auf das Konto von Wirbelsäulenbeschwerden.

 

 

Fusszeile / Impressum