DGK e.V. -
Gesundheitsinformationen zu:
skip_nav

Suche

 

Hauptnavigation


Auszeichnungen / Qualitätssiegel





bookmark in your browserbookmark at mister wongpublish in twitterbookmark at del.icio.usbookmark at digg.combookmark at furl.netbookmark at linksilo.debookmark at reddit.combookmark at spurl.netbookmark at technorati.combookmark at google.combookmark at yahoo.combookmark at facebook.combookmark at stumbleupon.combookmark at propeller.combookmark at newsvine.combookmark at jumptags.com


Service-Content

Handbuch der Impfpraxis

Einmalige Zusammenstellung aktueller Daten zu allen durch Impfung verhütbaren Krankheiten – von A wie Anthrax (Milzbrand) bis Z wie Zoster (Gürtelrose), ca. 700 Seiten. Vorträge einfach und schnell gestalten mit beiliegender CD-Rom. Opens external link in new windowMehr

Anzeige

Gesundheitslinks

 

www.ibera-online.de
IBERA Impfberatung online

 

www.agmv.de
Arbeitsgemeinschaft Varizellen (AGV)

 

www.forum-schmerz.de
Forum Schmerz

 

www.agmk.de
Arbeitsgemeinschaft Meningokokken (AGMK)

 

www.altern-in-wuerde.de
Altern in Würde (AiW)

www.stiko.de
Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut

Weitere Links finden Sie hier

 

 


Textanfang / Content

Sie sind hier: Home / A - Z / P
P

Parodontitis
Mangelhafte Mundpflege gilt als eine der Hauptursachen für Parodontitis, eine Entzündung des Zahnbettes. Verursacher der Parodontitis sind Bakterien. Zusätzliche Risikofaktoren für Parodontitis sind Diabetes, Osteoporose, Rauchen und Stress.

 

Periphere arterielle Verschlusskrankheit
Diese Art der Durchblutungsstörung der Beine hat den eindrucksvollen Namen "Schaufensterkrankheit", auch bekannt unter dem Begriff "Raucherbein". Hierbei handelt es sich um eine periphere arterielle Verschlusskrankheit, die zu Durchblutungsstörungen fast immer in den Becken- und Beinarterien führt.

 

Pertussis
Keuchhusten (Pertussis) gehört zu den gefährlichsten Infektionskrankheiten im Säuglingsalter. Das Bordetella pertussis-Bakterium ruft eine Erkrankung der oberen Luftwege hervor. Der Mensch steckt sich durch Tröpfcheninfektion an.

 

Pickel
Akne und Pickel entstehen meist durch die hormonelle Umstellung des Körpers während der Pubertät, die Ursache für eine erhöhte Talgproduktion ist. Die Ansammlung von Hauttalg bietet so genannten Propioni-Bakterien Nährboden, wodurch es zu Entzündungen und Vereiterungen, entsprechend zu Pusteln, kommt. Fetthaltige Kosmetik, bestimmte Arzneimittel, Chemikalien und Umweltgifte stehen ebenso im Verdacht, die Pickel sprießen zu lassen.

 

Pneumonie
Husten, Brustschmerz und Atemnot, dazu schnelle Atmung, Fieber sowie Muskel- und Gelenkschmerzen - das sind Symptome einer Lungenentzündung (Pneumonie). Daran erkranken Schätzungen zufolge in Deutschland Jahr für Jahr etwa 800.000 Menschen, 240.000 müssen in einer Klinik behandelt werden.

 

Pocken
Schon im Altertum gehörten Pocken zu den gefürchtetsten Infektionskrankheiten. Die Viren verbreiten sich von Mensch zu Mensch durch Tröpfcheninfektion. Von der Ansteckung bis zum Ausbruch der Krankheit vergehen ein bis drei Wochen. Die Patienten bekommen Fieber, Kopf- und Rückenschmerzen sowie Schmerzen in Armen und Beinen.

 

Poliomyelitis
Die Kinderlähmung (Poliomyelitis) ist eine Viruskrankheit, die zu Lähmungen der Arme, Beine und der Atmung sowie zum Tod des Erkrankten führen kann. Der Name Kinderlähmung ist irreführend, denn auch Erwachsene können daran erkranken. Die meisten Kranken mit Lähmungen behalten Schäden.

 

Polyarthritis, chronische
Bei der chronischen Polyarthritis (Rheuma) verliert der Körper die Fähigkeit, eigenes Gewebe zu erkennen. Es kommt zu entzündlichen Reaktionen der Gelenke und des umliegenden Bindegewebes, letztendlich zur knöchernen Versteifung. Ein erholsamer Nachtschlaf ist oft nur mit Hilfe von Schmerzmitteln möglich.

 

Polyneuropathie
Chronisch erhöhter Blutzucker kann zu Nervenschädigungen führen, der so genannten diabetischen Polyneuropathie. Am häufigsten sind Unterschenkel und Füße betroffen. Außer Missempfindungen sind gestörte Temperatur- und Schmerzwahrnehmung typische Zeichen, aber auch Schmerzen können sich entwickeln. Die quälenden Symptome treten in Ruhe, besonders nachts, verstärkt auf.

 

Präeklampsie
Bei der Präeklampsie, einer Vorstufe der Eklampsie, handelt es sich um eine hypertensive Schwangerschaftserkrankung. Dabei können organische oder neurologische Störungen wie Niereninsuffizienz oder Sehstörungen auftreten.

Prämenstruelles Syndrom
Schlecht gelaunt, reizbar, müde und weinerlich. Heißhunger mit "Fressattacken". Außerdem geschwollene Beine, Ziehen in der Brust und Kopfweh. Das sind die typischen Symptome, unter denen etwa 30 bis 50 Prozent aller Frauen Monat für Monat leiden. Fachleute sprechen vom prämenstruellen Syndrom, kurz PMS.

 

Prostatahyperplasie, benigne
Die gutartige Prostatavergrößerung, die auch als Benigne Prostata-Hyperplasie (BPH) bezeichnet wird, ist die häufigste Erkrankung des älteren Mannes. Das zwischen Harnröhre und Prostata liegende Drüsengewebe nimmt zu und als Folge wird das gesunde Prostata-Gewebe nach und nach verdrängt sowie die Harnröhre eingeengt.

 

Prostatakrebs
Der Prostatakrebs ist der häufigste Krebs des Mannes vor dem Lungen- und Darmkrebs. Die Ursache für das plötzliche, unkontrollierte und entartete Wachstum der Prostatadrüse ist nicht bekannt. Das Risiko steigt mit zunehmendem Alter. Auch hormonelle Einflüsse sollen zur Entstehung des Prostatakrebses beitragen.

 

 

Fusszeile / Impressum