DGK e.V. -
Gesundheitsinformationen zu:
skip_nav

Suche

 

Hauptnavigation


Auszeichnungen / Qualitätssiegel





bookmark in your browserbookmark at mister wongpublish in twitterbookmark at del.icio.usbookmark at digg.combookmark at furl.netbookmark at linksilo.debookmark at reddit.combookmark at spurl.netbookmark at technorati.combookmark at google.combookmark at yahoo.combookmark at facebook.combookmark at stumbleupon.combookmark at propeller.combookmark at newsvine.combookmark at jumptags.com


Service-Content

Handbuch der Impfpraxis

Einmalige Zusammenstellung aktueller Daten zu allen durch Impfung verhütbaren Krankheiten – von A wie Anthrax (Milzbrand) bis Z wie Zoster (Gürtelrose), ca. 700 Seiten. Vorträge einfach und schnell gestalten mit beiliegender CD-Rom. Opens external link in new windowMehr

Anzeige

Gesundheitslinks

 

www.ibera-online.de
IBERA Impfberatung online

 

www.agmv.de
Arbeitsgemeinschaft Varizellen (AGV)

 

www.forum-schmerz.de
Forum Schmerz

 

www.agmk.de
Arbeitsgemeinschaft Meningokokken (AGMK)

 

www.altern-in-wuerde.de
Altern in Würde (AiW)

www.stiko.de
Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut

Weitere Links finden Sie hier

 

 


Textanfang / Content

Sie sind hier: Home / A - Z / E
E

Ebola
Die Herkunft dieser Infektionskrankheit ist bis heute nicht genau geklärt, verursacht wird sie jedoch durch die sogenannten Ebolaviren. Eine Infektion führt häufig zum Tod. Bislang waren als Virusreservoir nur Affen bekannt, jedoch bringen aktuelle Forschungsergebnisse neue Erkenntnisse.

 

Echinokokkose
Die Alveoläre Echinokokkose gehört zu den gefährlichsten auf den Menschen übertragbaren parasitären Krankheiten. Eine Vielzahl parasitärer Larvenstadien wuchert tumorähnlich in das Gewebe und führt zur Zerstörung der Leber. Von der Infektion bis zum Ausbruch der Krankheit können beim Menschen bis zu 15 Jahre vergehen.

 

Eisenmangelanämie
Eisen ist ein wichtiger Bestandteil des Blutfarbstoffs Hämoglobin, der für die Sauerstoffversorgung essentiell ist. Daneben ist Eisen an vielen Stoffwechselprozessen des Körpers beteiligt. Eine Eisenmangelanämie beschreibt eine Blutarmut, die auf unzureichendes Vorhandensein an Eisen zurückzuführen ist.

 

Epilepsie
Die Epilepsie ist die häufigste neurologische Erkrankung in Deutschland. Ursache für Epilepsie-Attacken ist eine fehlerhafte Kommunikation von Nervenzellen im Gehirn. Ziel einer Behandlung ist die Anfallsfreiheit.

 

Epistaxis
Nasenbluten (Epistaxis) ist meist harmlos, dauert gewöhnlich nur wenige Minuten und der Blutverlust ist minimal. Grund ist oft ein geplatztes Blutgefäß in der stark durchbluteten Nasenschleimhaut. Nasenbluten ist immer dann ernst zu nehmen, wenn die Blutungen häufig auftreten, es aus beiden Nasenlöchern blutet und die Blutung länger als 20 Minuten andauert.

 

Erektile Dysfunktion
Nahezu jeder fünfte Mann ist von der so genannten "erektilen Dysfunktion" betroffen. In diesem Fall füllen sich die Schwellkörper im Penis nicht mit Blut. Die Erektion bleibt aus. Dieses Problem kann durch verschiedene Ursachen ausgelöst sein. Neben psychischen Gründen kann auch eine organische Ursache vorliegen.

 

Erkältung
Jeder Mensch bekommt durchschnittlich zwei- bis viermal im Jahr eine Erkältung. Hochsaison hat sie vor allem in den jetzt beginnenden kühlen Herbst- und Wintermonaten, vermutlich wegen der in dieser Jahreszeit herabgesetzten Immunabwehr.

 

Erste Hilfe
Als Erste Hilfe bezeichnet man Maßnahmen, die bei einem Notfall unternommen werden, um ein Leben zu retten, Gesundheitsschäden zu verhindern oder Gefahren abzuwenden. Erste Hilfe kann in verschiedenen Bereichen geleistet werden, z.B. bei Sportverletzungen oder Epilepsie-Anfällen aber auch bei Gefahren, die dem Haustier drohen.

 

Erythema infectiosum
Diese Virusinfektion wird, schon aufgrund des Namens, sehr häufig mit den Röteln verwechselt. Es handelt sich aber um eine ganz eigenständige Erkrankung, die durch einen vollkommen anderen Erreger ausgelöst wird, das Parvovirus B 19. Es ist das kleinste bekannte humanpathogene, d. h. für den Menschen gefährliche, Virus. Der medizinische Begriff lautet Erythema infectiosum.

 

 

Fusszeile / Impressum