[Druckansicht schliessen]
O

Obstipation
Etwa jeder fünfte Deutsche leidet zumindest gelegentlich an Verstopfung (Obstipation). Von Verstopfung sprechen Mediziner, wenn der Stuhlgang weniger als drei Mal wöchentlich auftritt, der Stuhl überwiegend hart ist und nur durch Pressen oder unter Schmerzen abgesetzt werden kann.

 

Ohrgeräusche
Tinnitus kommt aus dem Lateinischen und heißt übersetzt "Geklingel". In der Medizin sind damit ständige Ohrgeräusche gemeint, die nur der Betroffene hören kann. Die Ursachen für den Tinitus sind oft unklar, es können zum Beispiel Durchblutungsstörungen sei.

 

Onychomykose
Dermatophyten, also Pilze, die die Haut des Menschen besiedeln, zählen zu den wichtigsten Erregern von Pilzinfektionen. Sie können grundsätzlich alle Hautbereiche befallen, mit Abstand am häufigsten kommen sie aber an den Füßen (Tinea pedis) und Fußnägeln (Onychomykose) vor. Verbreitet werden sie durch Sporen von Mensch zu Mensch oder von Tier zu Mensch.

 

Osteoporose
(Knochenschwund) ist die häufigste Stoffwechselerkrankung des Knochens. Sie ist gekennzeichnet durch einen hohen Verlust an Knochenmasse. Dadurch nehmen die Stabilität und Belastbarkeit der Knochen stark ab. Schon geringfügige Anlässe können die Knochen brechen lassen.

 

Otitis media
60 Prozent aller Kinder erkranken bis zu ihrem sechsten Lebensjahr mindestens einmal an akuter Mittelohrentzündung. Die Folge sind meist heftige Schmerzen - aber nicht nur das: Wird die Erkrankung chronisch, leidet das Hörvermögen beinahe zwangsläufig. Schwerhörigkeit ist oft die Folge.