[Druckansicht schliessen]
F

Farbenblindheit
Das gesunde Auge kann bei Helligkeit etwa 150 Farbtöne unterscheiden. Verantwortlich dafür sind die Zapfen in der Netzhaut. Personen mit einer Farbblindheit haben keine Zapfen, bzw. welche, die nicht richtig funktionieren. Deshalb können sie keine oder fast keine Farben sehen, haben eine mangelhafte Sehschärfe und eine erhöhte Blendempfindlichkeit.

 

Fettleibigkeit
Als Fettleibigkeit oder auch Adipositas wird extremes Übergewicht bezeichnet, welches sich durch einen überdurchschnittlichen Anteil an Körperfett äußert und viele gesundheitliche Risiken mit sich bringt, wie z.B. Bluthochdurck, Diabetes mellitus Typ 2 oder Arteriosklerose.

 

Fibromyalgie
Überall Schmerzen, eine Überempfindlichkeit der Sinnesorgane und eine massive Abgeschlagenheit, ohne eine genaue Ursache dafür zu finden. Das ist Fibromyalgie.

 

Frühsommer-Meningoenzephalitis / FSME
Die FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis) ist eine durch Zecken (Holzbock) auf den Menschen übertragene Viruskrankheit, die mit einer fieberhaften Erkrankung unter Beteiligung der Hirnhäute (Hirnhautentzündung, Meningitis), in schweren Fällen aber auch des Gehirns und Rückenmarks einhergehen kann.

 

Fuchsbandwurm
Der Fuchsbandwurm (Echinococcus multilocularis) verursacht beim Menschen die so genannte Alveoläre Echinokokkose. Die Alveoläre Echinokokkose gehört zu den gefährlichsten auf den Menschen übertragbaren parasitären Krankheiten. Eine Vielzahl parasitärer Larvenstadien wuchert tumorähnlich in das Gewebe und führt zur Zerstörung der Leber. Von der Infektion bis zum Ausbruch der Krankheit können beim Menschen bis zu 15 Jahre vergehen.

 

Fuß- und Beingeschwüre
In der Fachsprache wird für Fuß- und Beingeschwüre meist der Begriff Ulkus cruris venosum verwendet. Ursache ist eine chronisch-venöse Insuffizienz (venöse Abflussbehinderung des Blutes zum Herzen). Das offene Bein stellt die schwerste Form der chronisch venösen Insuffizienz dar.

 

Fußpilz
Ihren Ausgang nimmt eine Hautpilzinfektion der Füße meist zwischen den Zehen, denn dort bilden sich leicht kleine feuchte Kammern, die dem Pilz optimale Lebensbedingungen bieten. Bemerkbar macht sich die Infektion in den meisten Fällen durch erheblichen Juckreiz, die Haut ist gerötet und beginnt zu schuppen.