[Druckansicht schliessen]
Meditation

Hintergrund
 

Meditationsübungen helfen, Kräfte zu sammeln, sich zu entspannen und dabei gelassener zu werden. Es wird eine Harmonie zwischen Körper, Seele und Geist angestrebt. Diese Ausgeglichenheit versetzt den Menschen in die Lage, die Dinge von einem anderen Gesichtspunkt aus zu betrachten. Man richtet die Aufmerksamkeit auf ein Wort, Musik, einen Gedanken oder einen bestimmten Gegenstand.

Viele Religionen, so auch das Christentum, sehen Meditationen vor. Im Judentum sind in der Kabbala, dem Buch der Weisheit, meditative Übungen beschrieben. Im Buddhismus nehmen die Zen-Meditationsübungen einen großen Stellenwert ein. Den Meditierenden wird ein »Koan«, ein paradoxes Rätsel, gestellt, das durch Meditation ergründet wird.


Ergänzung anderer Heilmethoden
 

Die meisten alternativen Heilmethoden, wie Ayurveda, Traditionelle Chinesische Medizin ,Tai Chi, Farbtherapie und das Fasten enthalten meditative Elemente. Meditation soll die Behandlung ergänzen.