DGK e.V. -Gesundheit, Medizin, DGK, Deutsches Grünes Kreuz für Gesundheit e. V., Unfallprävention, Ertrinken, Maßnahmen, Vorbeugung, Tipps
Gesundheitsinformationen zu:
Gesundheit, Medizin, DGK, Deutsches Grünes Kreuz für Gesundheit e. V., Unfallprävention, Ertrinken, Maßnahmen, Vorbeugung, Tipps
skip_nav

Suche

 

Service-Content

Anzeige

Gesundheitslinks

 

www.ibera-online.de
IBERA Impfberatung online

 

www.forum-schmerz.de
Forum Schmerz

 

www.agmk.de
Arbeitsgemeinschaft Meningokokken (AGMK)

 

www.altern-in-wuerde.de
Altern in Würde (AiW)

www.stiko.de
Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut

 

 


Textanfang / Content

Sie sind hier: Home / Unsere Themen / Ertrinken
Unfallprävention: Ertrinken

Wasser - Spielreiz mit Unfallrisiken

Forum UnfallpraeventionWasser fasziniert Kinder, birgt aber auch Gefahren für den Nachwuchs in sich: Insbesondere Kleinkinder können in der Wohnung in der Badewanne ertrinken, im Garten in einer Regentonne, im Schwimmbecken oder einem Gewässer/Teich. Selbst wenn das Wasser nicht tief ist!

Lassen Sie deshalb ein Kind niemals allein in der Badewanne. In der Nähe von Gewässern sollten Kinder immer beaufsichtigt werden. Das gilt auch für Gartenteiche und Planschbecken. Regentonnen sollten mit einem Deckel gesichert werden.

Ertrinkungsgefahren werden häufig unterschätzt. Denn schon eine Wasserhöhe von wenigen Zentimetern reicht aus, um für Kleinkinder zur tödlichen Bedrohung zu werden. Nicht nur bei Schwimm- und Badevergnügungen, sondern auch beim Spielen an Seen, Bächen und Flüssen bestehen Risiken.

Was im Notfall zu tun ist:

  • Bei Atemstillstand sofort mit Mund-zu-Nase-Beatmung beginnen - am besten schon während der Bergung im Wasser.
  • Bei Herzstillstand gleichzeitiger Beginn mit Herzmassage.
  • Verlassen Sie das Kind nicht und lassen Sie durch eine zweite Person den Notarzt verständigen: Notruf.
  • Schneller Transport ins Krankenhaus.

Was man nicht tun sollte:

  • Versuchen Sie nicht, Wasser aus Lungen oder Magen zu entfernen, z. B. durch Hochheben und Ausschütteln. Das kostet nur Zeit und hat keinen Nutzen für das Kind.


Tipps für den Alltag (aus dem Archiv)


 

Fusszeile / Impressum