DGK e.V. -
Gesundheitsinformationen zu:
skip_nav

Suche

 

Hauptnavigation


Auszeichnungen / Qualitätssiegel





bookmark in your browserbookmark at mister wongpublish in twitterbookmark at del.icio.usbookmark at digg.combookmark at furl.netbookmark at linksilo.debookmark at reddit.combookmark at spurl.netbookmark at technorati.combookmark at google.combookmark at yahoo.combookmark at facebook.combookmark at stumbleupon.combookmark at propeller.combookmark at newsvine.combookmark at jumptags.com


Service-Content

Anzeige

Gesundheitslinks

 

www.ibera-online.de
IBERA Impfberatung online

 

www.forum-schmerz.de
Forum Schmerz

 

www.agmk.de
Arbeitsgemeinschaft Meningokokken (AGMK)

 

www.altern-in-wuerde.de
Altern in Würde (AiW)

www.stiko.de
Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut

 

 


Textanfang / Content

Sie sind hier: Home / Unsere Themen / Umwelt und Gesundheit / Infos und Tipps für den Alltag / Forschung / Schwimmvergnügen ohne rote Augen
Schwimmvergnügen ohne rote Augen

(smog) Sie mögen kein Chlor im Wasser? Reagieren allergisch oder bekommen rote Augen? Um das Wasser in Freibädern künftig ohne in den Augen brennendes Chlor zu reinigen, haben Wissenschaftler ein neues Verfahren entwickelt:
Gewöhnliches Sonnenlicht soll künftig für keimfreies Badevergnügen sorgen. Dies berichtet National Geografic Deutschland in seiner Mai-Ausgabe.

Die Wissenschaftler der TU Darmstadt haben ein neues Beschichtungsverfahren entwickelt, das jeden Pool in einen keimtötenden Fotoreaktor verwandelt. Dazu wird die Beckenfolie mit einer für den Menschen unschädlichen Lackschicht überzogen, die Metalloxidpartikel enthält.

Werden diese mit Sonnenlicht bestrahlt, löst das einen fotochemischen Prozess aus: Die UV-Strahlung regt die Elektronen der Metalloxide an, und die angeregten Elektronen reagieren mit den Wassermolekülen. Dabei werden Hydroxidradikale gebildet, reaktive Moleküle, die den Keimen an den Kragen gehen.

(Umwelt und Gesundheit (smog), Jg. 31, 2 – 2003)

 

Fusszeile / Impressum