DGK e.V. -Rotaviren sind weltweit verbreitet, meist erkranken Kinder von sechs bis 24 Monaten. Es gibt jährlich mehr als 138 Millionen Fälle einer infektiösen Darmerkrankung. In Europa jährlich mehr als vier Millionen Erkrankungen.
Gesundheitsinformationen zu:
Rotaviren, Infektion, Durchfall, Säugling, WHO, Verbreitung, Rotavirus-Typ, weltweit, Region, Robert-Koch-Institut, Daten, Fallzahlen
skip_nav

Suche

 

Hauptnavigation


Auszeichnungen / Qualitätssiegel





bookmark in your browserbookmark at mister wongpublish in twitterbookmark at del.icio.usbookmark at digg.combookmark at furl.netbookmark at linksilo.debookmark at reddit.combookmark at spurl.netbookmark at technorati.combookmark at google.combookmark at yahoo.combookmark at facebook.combookmark at stumbleupon.combookmark at propeller.combookmark at newsvine.combookmark at jumptags.com


Service-Content

Anzeige

Gesundheitslinks

 

www.ibera-online.de
IBERA Impfberatung online

 

www.agmv.de
Arbeitsgemeinschaft Varizellen (AGV)

 

www.forum-schmerz.de
Forum Schmerz

 

www.agmk.de
Arbeitsgemeinschaft Meningokokken (AGMK)

 

www.altern-in-wuerde.de
Altern in Würde (AiW)

www.stiko.de
Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut

Weitere Links finden Sie hier

 

 


Textanfang / Content

Verbreitung

Rotaviren sind weltweit verbreitet, meist erkranken Kinder unter fünf Jahren, am häufigsten die ganz Kleinen von sechs Monaten an bis hin zu den Zweijährigen. Weltweit – so Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) – verursachen Rotaviren jährlich mehr als 138 Millionen Fälle einer infektiösen Darmerkrankung. Bei etwa 25 Millionen dieser Fälle ist ein Arztbesuch notwendig, und 2 Millionen der betroffenen Kinder müssen stationär aufgenommen und behandelt werden. Es gibt verschiedene Schätzungen, nach denen weltweit 440.000 bis mehr als 600.000 Erkrankungen pro Jahr tödlich verlaufen. Kinder in nicht industrialisierten Staaten in Afrika, Lateinamerika und Asien sind besonders gefährdet.

Wiederholte Infektionen sind gar nicht selten, denn es gibt auch unter den Rotaviren unterschiedliche Typen. Zudem ändert sich die Verbreitung der verschiedenen Virustypen in einzelnen Ländern, das wird auch in Europa beobachtet. Allerdings lässt sich nicht vorhersehen, wann welcher Rotavirustyp in einer bestimmten Region auftreten wird.

Eine durch Rotaviren hervorgerufene Erkrankung muss gemäß Infektionsschutzgesetz gemeldet werden. So werden dem Robert Koch-Institut (RKI) jährlich zwischen 38.000 und  67.000 Krankheitsfälle bekannt. 2004 und 2005 sind insgesamt zehn Kinder nachweislich an einer Rotavirus-Infektion gestorben, so die Daten des RKI.

Aber längst nicht alle Fälle werden gemeldet. Gerade wenn der Krankheitsverlauf milder ist, wird vom Arzt oftmals keine Erregerdiagnostik angeordnet. Da die Kinder natürlich auch bei einem leichteren Verlauf ansteckend sind, können sie den Erreger leicht weitergeben. So erklärt sich, dass nach neuen Datenerhebungen auf nationaler und internationaler Ebene deutlich höhere Fallzahlen gefunden wurden. Demnach treten in Europa jährlich mehr als vier Millionen Erkrankungen auf. Erschreckend ist auch, dass über 100.000 der betroffenen Kinder sehr schwer erkranken und deshalb in einer Klinik behandelt werden müssen. Wenn man die Zahlen von Deutschland herausnimmt, ergibt sich folgendes Bild: Etwa 256.000 Kinder unter fünf Jahren erkranken durch Rotaviren, dabei eins von 54 Kindern so schwer, dass eine Krankenhauseinweisung notwendig wird.



 

Fusszeile / Impressum