DGK e.V. -Was tun bei Durchfall?
Gesundheitsinformationen zu:
Durchfall, Rehydration, Entwässerung, Flüssigkeitsverlust, Kalium,
skip_nav

Suche

 

Service-Content

Weitere Informationen:

Reiseapotheke

Essen und Trinken im Urlaub

Häufige Krankheitserreger

Anzeige

Gesundheitslinks

 

www.ibera-online.de
IBERA Impfberatung online

 

www.forum-schmerz.de
Forum Schmerz

 

www.agmk.de
Arbeitsgemeinschaft Meningokokken (AGMK)

 

www.altern-in-wuerde.de
Altern in Würde (AiW)

www.stiko.de
Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut

 

 


Textanfang / Content

Sie sind hier: Home / Unsere Themen / Impfen & Infektionskrankheiten / Impfschutz für ... / Reisende / Durchfall im Urlaub
Durchfall im Urlaub

Die wichtigste Maßnahme bei Durchfall im ungewohnten Klima ist der Ersatz verloren gegangener Flüssigkeit und Mineralstoffe. Deshalb gehört in jede Reiseapotheke unbedingt ein Mittel zur oralen Rehydratation wie ORS-Pulver. Bei Säuglingen und Kleinkindern ist es lebenswichtig, dass sie rasch zum Ausgleich ausreichend Flüssigkeit und Elektrolyte erhalten. Ist kein ORS-Pulver zur Hand, können Sie sich mit folgender Mischung behelfen:

1 Liter sauberes Trinkwasser (abgekocht oder aus originalverschlossener Wasserflasche) oder 1 Liter dünner schwarzer Tee, jeweils mit einem halben Teelöffel (oder einem gestrichenen Kronkorken) Kochsalz, zwei gehäuften Esslöffeln Zucker oder einem gehäuften Esslöffel Traubenzucker.

TeeDie Lösung kann mit etwas Orangensaft noch verbessert werden, weil zusätzlich Kalium enthalten ist. Es sollten möglichst schnell größere Mengen davon getrunken werden, am besten mehrere Liter am Tag. Zusätzlich ist der Verzehr von Bananen sinnvoll. Diese sind besonders kaliumhaltig.

Foto: pd
Tee mit Kochsalz und Zucker ersetzt verlorene
Flüssigkeit bei Durchfall


Neben dieser Lösung gibt es weitere Medikamente, die Ihnen bei Durchfall helfen können. Ihr Arzt oder Apotheker berät Sie dazu. Hält die Erkrankung über mehrere Tage an, ist sie mit Fieber über 38 Grad verbunden oder ist der Stuhl blutig, sollten Sie an Ihrem Urlaubsort einen Arzt aufsuchen. Sind kleinere Kinder oder Säuglinge betroffen, ist das auf jeden Fall ratsam, weil gegebenenfalls Infusionen erforderlich sind, um den Flüssigkeitsverlust schnell auszugleichen.

 

Fusszeile / Impressum