DGK e.V. -Tinnitus - Wenn es im Ohr ständig klingelt
Gesundheitsinformationen zu:
,Tinnitus, Ohrgeräusche, Ohr, Hörschaden,
skip_nav

Suche

 

Service-Content

Anzeige

Gesundheitslinks

 

www.ibera-online.de
IBERA Impfberatung online

 

www.forum-schmerz.de
Forum Schmerz

 

www.agmk.de
Arbeitsgemeinschaft Meningokokken (AGMK)

 

www.altern-in-wuerde.de
Altern in Würde (AiW)

www.stiko.de
Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut

 

 


Textanfang / Content

Sie sind hier: Home / Unsere Themen / Hören / Tinnitus
Tinnitus

Tinnitus kommt aus dem Lateinischen und heißt übersetzt "Geklingel". In der Medizin sind damit ständige Ohrgeräusche gemeint, die nur der Betroffene hören kann. Die Ursachen für den Tinnitus sind oft unklar, es können zum Beispiel Durchblutungsstörungen sein. Die Hälfte aller Betroffenen vermuten, dass ihr Tinnitus durch Stress oder Lärm ausgelöst wurde.

Mit der Behandlung muss schnell nach Auftreten des Geräuschs begonnen werden, da es ansonsten zur chronischen Form des Tinnitus kommen kann. Zur Tinnitusbewältigung gibt es vielfältige Behandlungswege, die vor allem darauf abzielen, das eigentlich harmlose und unwichtige Ohrgeräusch überhören zu lernen. Hierbei können auch technische Geräte sehr hilfreich sein. Ist der Tinnitus chronisch, kann der Arzt einen Tinnitus-Masker verordnen, ein Gerät, das angenehme Töne erzeugt und so die Aufmerksamkeit vom Tinnitus-Geräusch ablenken kann.

Die Mehrzahl der Tinnitus-Betroffenen hat auch eine Hörminderung. In diesen Fällen können Hörsysteme gewählt werden, mit denen die Hörminderung ausgeglichen und zugleich der Tinnitus überdeckt wird. Für diese apparativen Therapiemöglichkeiten sind Hörakustiker zuständig. Über weitere Behandlungsmethoden informiert die Deutsche Tinnitusliga: ww.tinnitus-liga.de



 

Fusszeile / Impressum