DGK e.V. -Arteriosklerose
Gesundheitsinformationen zu:
Arteriosklerose,Gefahr,Symptome,Ursachen,Vorbeugung
skip_nav

Suche

 

Service-Content

Anzeige

Gesundheitslinks

 

www.ibera-online.de
IBERA Impfberatung online

 

www.forum-schmerz.de
Forum Schmerz

 

www.agmk.de
Arbeitsgemeinschaft Meningokokken (AGMK)

 

www.altern-in-wuerde.de
Altern in Würde (AiW)

www.stiko.de
Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut

 

 


Textanfang / Content

Sie sind hier: Home / Unsere Themen / Herz, Kreislauf, Venen / Arteriosklerose
Arteriosklerose

Gefahr für Herz und Kreislauf
 

Herz-Kreislauferkrankungen stehen in den industrialisierten Ländern bei den Todesursachen an erster Stelle. Kreislauferkrankungen waren 1998 auch die häufigste Ursache für Krankenhausaufenthalte bei Männern und Frauen, das gab das Statistische Bundesamt kürzlich bekannt. 20 Prozent der Männer und 15 Prozent der Frauen mussten aufgrund von Erkrankungen des Kreislaufsystems stationär behandelt werden.

Zu den wichtigsten Ursachen für Herz-Kreislaufbeschwerden zählt die Arteriosklerose, im Volksmund auch als "Arterienverkalkung" bezeichnet. Zunächst heften sich Fettsubstanzen an beschädigte Stellen in den Blutgefäßen an. In der Folge kommt es zur Verdickung und Verhärtung der Gefäßwände - ähnlich wie ein Wasserrohr "verkalken" die Arterien im Laufe der Jahre mehr und mehr. Die Folgen: Das Blut kann immer schlechter durch die verengten Gefäße fließen, der Blutdruck steigt an, lebenswichtige Organe werden nicht mehr ausreichend durchblutet. Nicht selten kommt es aufgrund der Mangeldurchblutung der Gefäße zu Herzinfarkt oder Schlaganfall.


Symptome und Ursachen
 
Die Arteriosklerose beginnt jedoch meist unbemerkt. Erst nach einigen Jahren zeigen sich gesundheitliche Probleme, wie Engegefühl in der Brust, Vergesslichkeit, Schwindel, Nierenfunktionsstörungen oder Schmerzen beim Gehen. Die genauen Ursachen der Arteriosklerose sind noch nicht bis ins Detail erforscht; bekannt ist allerdings, welche Risikofaktoren die Schädigung der Blutgefäße begünstigen: Hierzu zählen Bewegungsmangel, Bluthochdruck, Diabetes, Stress, erhöhte Blutfettwerte (Cholesterin und/oder Triglyceride), Rauchen und Übergewicht. Vor allem ein gestörter Fettstoffwechsel, ein erhöhter Cholesterinspiegel also, führt zu Ablagerungen an den Gefäßwänden und bildet so die Grundlage für weitere gesundheitliche Probleme.


Vorbeugung
 
Wie lässt sich einer Arteriosklerose vorbeugen? Vermeiden Sie die bekannten Risikofaktoren. Achten Sie auf eine gesunde, Ihrem Energieverbrauch angemessene Ernährung. Regelmäßige Bewegung, vor allem Ausdauersport, fördert nicht nur das körperliche Wohlgefühl, sondern sorgt außerdem für seelischen Ausgleich.

Neben dem Einsatz von Medikamenten können natürliche Heilmittel wie Weißdorn, Artischocke und Knoblauch das Herz-Kreislaufsystem stärken und in vielfältiger Weise das Fortschreiten der Arterienverkalkung verhindern. Denn die Naturheilmittel wirken sich positiv aus auf

  • den Blutfettspiegel
  • den Blutfluss
  • die Blutgefäße
 

Fusszeile / Impressum