DGK e.V. -Deutsches Grünes Kreuz für Gesundheit e. V., Sektion Allergie und Haut, Mitglieder des wissenschaftlichen Beirats
Gesundheitsinformationen zu:
Gesundheit, Medizin, DGK, Deutsches Grünes Kreuz für Gesundheit e. V., Sektion Allergie und Haut, Mitglieder des wissenschaftlichen Beirats
skip_nav

Suche

 

Service-Content

Anzeige

Gesundheitslinks

 

www.ibera-online.de
IBERA Impfberatung online

 

www.agmv.de
Arbeitsgemeinschaft Varizellen (AGV)

 

www.forum-schmerz.de
Forum Schmerz

 

www.agmk.de
Arbeitsgemeinschaft Meningokokken (AGMK)

 

www.altern-in-wuerde.de
Altern in Würde (AiW)

www.stiko.de
Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut

Weitere Links finden Sie hier

 

 


Textanfang / Content

Sie sind hier: Home / Gesundheitsthemen / Allergie & Haut / Sektion Allergie und Haut / Beirat Sektion Allergie und Haut
Mitglieder des wissenschaftlichen Beirats der Sektion Allergie und Haut

Folgende Mitglieder des wissenschaftlichen Beirats unterstützen die Sektion Allergie und Haut:

Prof. Dr. med. Uwe GielerProf. Dr. med. Uwe Gieler
Seit vielen Jahren arbeitet Prof. Dr. med. Uwe Gieler in einzelnen Projekten mit dem Deutschen Grünen Kreuz e. V. zusammen. Seit der Gründung des Aktionsbündnisses Allergieprävention (abap), dessen Koordinierungssekretariat beim Deutschen Grünen Kreuz liegt und dessen wissenschaftlicher Koordinator Prof. Gieler ist, hat sich diese Zusammenarbeit intensiviert.

Er ist Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten und Facharzt für Psychosomatische Medizin, Allergologie, Umweltmedizin, Psychotherapie. Seit 1995 hat er die Leitung der Konsil- und Liaisonpsychosomatik an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Besonders engagiert er sich im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit als Leiter der Neurodermitis-Akademie Hessen für die Entwicklung und Etablierung einer Neurodermitis-Schulung für Patienten, mit deren Hilfe individuelle Therapiestrategien entwickelt kann und die Effizienz der Behandlung gesteigert werden können. Prof. Gieler ist Herausgeber der internationalen Zeitschrift "Dermatology & Psychosomatics" und Autor einer Vielzahl wissenschaftlicher Beiträge in internationalen Fachzeitschriften.

Als weiterbildungsermächtigter Arzt der Landesärztekammer Hessen für den Zusatztitel Psychotherapie leitet er außerdem die Psychotherapie-Weiterbildungsstätte Marburg-Kassel-Gießen und ist als Balint-Gruppenleiter tätig.

Als stellvertretender Leiter des Hessischen Zentrums für klinische Umweltmedizin an der Justus-Liebig-Universität Gießen und Mitglied im Ausschuss „Umwelt und Medizin“ der Landesärztekammer Hessen sowie als Mitglied im Regionalen Dialogforum des Flughafenausbaus Frankfurter Flughafen beschäftigt er sich außerdem mit Fragen rund um die Behandlung und Diagnose von umweltbedingten Erkrankungen.




Dr. med. Klaus Fritz Dr. med. Klaus Fritz

In Landau/Pfalz arbeitet Dr. med. Klaus Fritz, Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten, mit Zusatzbezeichnung Allergologie, Phlebologie, Umweltmedizin, Laborfachkunde und ambulantes Operieren. Der Schwerpunkt seiner Praxisklinik liegt in den Bereichen Laserbehandlung, Kosmetische Medizin, Allergologie und Berufsdermatosen, Phlebologie, fachbezogene Labordiagnostik und Andrologie.

Die Aufklärung der Bevölkerung über Hautkrankheiten und die Möglichkeiten moderner Behandlungsmethoden sind ein wichtiges Anliegen von Dr. Fritz. Als Pressesprecher des Berufsverbandes Deutscher Dermatologen (BVDD) ist er gelegentlich im Fernsehen oder in Printmedien zu sehen. Er ist Autor zahlreicher Artikel und Bücher und ist als Referent auf zahlreichen nationalen und internationalen Fachkongressen anzutreffen.

Zudem ist Dr. Fritz Sekretär der Europäischen Gesellschaft für Laserdermatologie, Vorstandsmitglied und Vertreter Deutschlands im Board der EADV (European Academy of Dermatology and Venerlogy), Mitglied zahlreicher Fachgesellschaften und Advisory boards sowie im wissenschaftlichen Beirat verschiedener Zeitschriften.




Prof. Dr. med. Torsten SchäferProf. Dr. med. Torsten Schäfer

Der Arzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten Prof. Dr. med. Torsten Schäfer übernahm im Jahr 2001 nach mehreren Aufenthalten in der Schweiz und den USA die Professur für Klinische Epidemiologie am Institut für Sozialmedizin des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein, Campus Lübeck.
Prof. Schäfer führt die Zusatzbezeichnungen für Allergologie und Umweltmedizin. In Boston/USA absolvierte er einen Aufbaustudiengang, den er als Master of Public Health abschloss. Wissenschaftlich beschäftigt er sich vor allem mit epidemiologischen Analysen atopischer Erkrankungen.

In zahlreichen wissenschaftlichen Gesellschaften ist Prof. Schäfer aktives Mitglied: Er gehört zum Vorstand der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Epidemiologie und ist Wissenschaftlicher Beirat der Deutschen Gesellschaft für Allergie und klinische Immunologie. Zudem gehört er dem Herausgeberkollegium des Allergo Journals an.



Prof. Dr. med. Harald Renz Prof. Dr. med. Harald Renz

Prof. Dr. med. Harald Renz ist Direktor der Abteilung für Klinische Chemie und Molekulare Diagnostik am Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH - Standort Marburg. Er leitet seit 1999 das Diagnostiklabor, das das gesamte Spektrum der In-vitro-Diagnostik abdeckt. Zuvor war er am Universitätsklinikum Charité in Berlin tätig, zu dem er nach einem vierjährigen Forschungsaufenthalt am National Jewish Center for Immunology and Respiratory Medicine, Denver, gewechselt war.

Prof. Renz beschäftigt sich mit immunologischen und allergischen Erkrankungen. Seine Arbeitsgruppe ist aktuell besonders interessiert an der Frage der Allergie- und Asthmaentstehung, insbesondere in frühen Lebensabschnitten. Des Weiteren liegt ein Schwerpunkt auf der immunologischen Regulationsebene zwischen Mutter und Kind, einschließlich der Schwangerschaft. Eine weitere Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit Fragen der Neuro-Immun-Interaktion, die gerade bei allergischen Erkrankungen von besonderer Bedeutung sind.

Er hat über 300 wissenschaftliche Arbeiten publiziert und ist Autor vieler Buchkapitel. Er ist gutachterlich für die Deutsche Forschungsgemeinschaft tätig und berufspolitisch in Verbänden wie der Deutschen Gesellschaft für Allergie und Klinische Immunologie aktiv tätig.

Seit 2005 ist er Sprecher des Sonderforschungsbereichs/Transregio 22 „Allergische Immunantworten der Lunge“, in dem Forscherinnen und
Forscher aus Marburg, Borstel (bei Hamburg) und München miteinander auf das engste zusammenarbeiten. Ferner ist er Gründungsmitglied und
Mit-Initiator des Allergiezentrum Hessen (AZH), das ein interdisziplinärer Zusammenschluss aller an der Behandlung und Betreuung allergischer Patienten interessierter Fachdisziplinen am Universitätsklinikum ist. Darüber hinaus ist er Direktor des Biomedizinischen Forschungszentrums am Fachbereich Medizin in Marburg.

 

Fusszeile / Impressum