DGK e.V. -Deutsches Grünes Kreuz für Gesundheit e. V., Sektion Allergie und Haut, Rund um Haut und Haar, Pflegen Sie Ihre Haut gesund
Gesundheitsinformationen zu:
Gesundheit, Medizin, DGK, Deutsches Grünes Kreuz für Gesundheit e. V., Sektion Allergie und Haut, Rund um Haut und Haar, Pflegen Sie Ihre Haut gesund
skip_nav

Suche

 

Service-Content

Anzeige

Gesundheitslinks

 

www.ibera-online.de
IBERA Impfberatung online

 

www.agmv.de
Arbeitsgemeinschaft Varizellen (AGV)

 

www.forum-schmerz.de
Forum Schmerz

 

www.agmk.de
Arbeitsgemeinschaft Meningokokken (AGMK)

 

www.altern-in-wuerde.de
Altern in Würde (AiW)

www.stiko.de
Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut

Weitere Links finden Sie hier

 

 


Textanfang / Content

Sie sind hier: Home / Gesundheitsthemen / Allergie & Haut / Haut und Haar / Pflegen Sie Ihre Haut gesund
Pflegen Sie Ihre Haut gesund

Ob die Haut elastisch und dicht ist, wird primär von der Festigkeit der Bindegewebsstrukturen und von den hauteigenen Fetten, den "epidermalen Lipiden", bestimmt. Diese bilden gewissermaßen den Kitt zwischen den einzelnen Zellen der oberen Hautschichten (Epidermis). So entsteht eine geschlossene Hülle, die "epidermale Barriere".
Gesunde junge Haut hat meist eine intakte Barriere. Wenn die Haut reifer wird, verliert sie an Elastizität und Spannkraft, die kollagenen und elastischen Fasern werden abgebaut und die Produktion von Zellen in der Oberhaut wird reduziert.


Richtige Ernährung, Bewegung, Pflege und wenig Stress

Auch die Ernährung eines Menschen beeinflusst seine Hautbeschaffenheit. Natürliche Nahrungsmittel ohne minderwertige Fette und Genussgifte sind beste Nahrung für die Haut. Aber auch psychische Faktoren, die hormonelle Situation, mechanische oder chemische Belastungen wirken sich auf die Hautzustand aus.

Für eine "gute Haut" ist es daher wichtig, dass sie von innen und von außen optimal unterstützt wird. Dazu gehört auch Bewegung, nicht zu viel Sonne, wenig Stress und natürlich die richtige Pflege. Ob normale, trockene, fettige oder Mischhaut, empfindliche oder zu Allergien neigende Haut, Elastizitätsverlust oder schlechte Durchblutung - inzwischen gibt es für jeden Hauttyp und jeden Hautzustand die passenden Pflegeprodukte, mit denen die Hautfunktionen reguliert werden können. Wer seinen Hauttyp nicht kennt, kann ihn beim Hautarzt oder in den meisten Apotheken bestimmen lassen. Oft sind auch dort Geräte wie Videomikroskop, Corneometer oder Sebumeter vorhanden, mit denen die Haut "unter die Lupe" genommen werden kann.


Trockene Haut muss nicht sein

Haut, die keiner Pflege bedarf, gibt es nicht. Auch "normale" Haut benötigt Hilfe von außen, um dauerhaft schön, elastisch und gesund zu bleiben. Hauttrockenheit zum Beispiel kann verschiedene Ursachen haben. Entsprechend sind jeweils unterschiedliche Kosmetika erforderlich.

Drei mögliche Ursachen und wie man Abhilfe schaffen kann:
Der größte Feind der Haut ist die Sonne; etwa 80 Prozent der Hautalterung wird durch UV-Licht verursacht. Daraus folgt: sich nur gut geschützt und in Maßen der Sonne aussetzen.


Ursache: Feuchtigkeitsmangel

Trockene Haut, der Feuchtigkeit fehlt, benötigt zum Ausgleich natürliche Feuchthaltefaktoren (NMF) wie Harnstoff und Serin. Solche Substanzen sind in der Lage, Wasser zu binden und den Hydrolipidfilm in der Hautoberfläche wieder herzustellen. Spezielle pflanzliche Extrakte und Aktivstoffe stimulieren die Hautfunktionen. Die richtige Creme für diesen Hauttyp fühlt sich leicht und geschmeidig an, sie enthält viel Feuchtigkeit und nur wenig Fett.


Ursache: Fettmangel

Völlig andere Bedürfnisse an die optimale Pflege hat Haut, die aufgrund eines Mangels an Fetten trocken ist. Sie benötigt eine an Lipiden reiche Crememasse zum Ausgleich der brüchigen Kittsubstanz zwischen den Hornzellen. Vorstufen der körpereigenen Hautfette wie Ceramide und Sphingolipide werden in den Lipidstoffwechsel eingebaut und regen die hauteigene Lipidproduktion an.


Ursache: Durchblutungsmangel

Trockene Haut, die müde und fahl wirkt, kann mit durchblutungsfördernden Substanzen wieder aktiviert werden. Die hier passende Creme kann zum Beispiel mit Spurenelementen wie Mangan angereichert sein und Fruchtsäuren oder -alkohole enthalten. Die regen den Hautstoffwechsel an und verbessern das Hautrelief.

Bad der Kleopatra
Foto: PhotoDisc

Rezept für ein luxuriöses Milchbad:

250 ml Milch
250 ml Sahne
1 Eigelb
2 EL (Orangenblüten-)Honig
3 Eierbecher Olivenöl
einige Tropfen Aroma-Öl (z. B. Lavendel, Rose, Bergamotte)

Geben Sie alle Zutaten in Gefäß und verquirlen Sie den Inhalt langsam. Dann gießen Sie den luxuriösen Badezusatz in das Badewasser.


 

Fusszeile / Impressum